Turm: Frisch und anders

Langenthal

Mit gesunder, frischer Vollwertkost und Sohn Ursin als Koch werden Anna und Hans Peter Duss das Restaurant Turm neu eröffnen.

Anna und Hans Peter Duss sind die neuen Pächter des Turms.

Anna und Hans Peter Duss sind die neuen Pächter des Turms.

(Bild: Robert Grogg)

Lange hatte die Liegenschaftsverwalterin Ausschau gehalten. Bei der Suche nach neuen Pächtern wurden Gastrospezialisten zugezogen (die Liegenschaft gehört der CS-Anlagenstiftung). Jetzt steht fest: Der Turm wird bald wieder geöffnet.

«Vielleicht nicht am 1. Dezember, aber hoffentlich in der ersten Dezemberwoche», sagt Hans Peter Duss. Bis dahin seien noch die Handwerker vor Ort. Der Turm bekommt eine neue Küche.

Seit 13 Jahren leben die neuen Turm-Pächter in Bützberg. Anna Duss ist in Walliswil bei Wangen aufgewachsen. Ihr Mann war unter anderem Geschäftsleiter in einem Mövenpick-Betrieb und Küchenchef in einem Davoser Hotel.

Die letzten zehn Jahre war er Verkaufsleiter in der Gastronomie und schulte dort die Aussendienstmitarbeitenden auf Trends und neue Produkte.

Patchwork-Menü

«Gesunde, bewusste und vernünftige Ernährung mit frischen Produkten aus der Region, das ist mein Anliegen», sagt Hans Peter Duss, «der Vollwertgedanke steht im Vordergrund.» Sein Motto: frisch und anders.

Das Konzept für den Turm sieht denn auch ein Patchwork-Menü vor. Die Gäste bedienen sich selber am Buffet. Sie können aus frischen Salaten, Gemüsen, teils auch ungewohnten Beilagen und Fleisch auswählen. Der Teller wird gewogen. «Das garantiert einen fairen Preis», sagt Hans Peter Duss.

Das Personal wird vorwiegend in der Küche eingesetzt. Als Koch mit im Team ist Sohn Ursin, der bei Beat Wälchli in der Alten Mühle die Lehre absolvierte. Am Morgen und am Nachmittag gibt es selbst gebackene Kuchen zu Kaffee und Tee. Da sollen Gastfreundschaft und Gemütlichkeit im Vordergrund stehen.

Vorerst tagsüber Die neuen Turm-Pächter setzen voll auf das Tagesgeschäft. «Wir werden am Abend zusammen mit den Detaillisten schliessen», sagt Duss. Für geschlossene Gesellschaften werde man aber selbstverständlich öffnen, auch bei Anlässen auf dem Wuhrplatz oder etwa während der Fasnacht. Offen steht der Turm von Montag bis Samstag.

Ihr Konzept sei von den Liegenschaftsbesitzern lange und gründlich geprüft worden, sagen die beiden. Sie hoffen, mit ihrer Idee möglichst viele Gäste anzusprechen.

Die gelernte Damenschneiderin Anna Duss wird weiterhin in der Langenthaler Stoffzentrale arbeiten, ihr dortiges Pensum jedoch reduzieren, um ihren Mann und ihren Sohn unterstützen zu können.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt