Zum Hauptinhalt springen

New Yorker bringt Jazz und Klassik zur Fusion

SpiezMorgen Samstag findet im Hotel Eden in Spiez eine

«Seit vielen Jahren arbeite ich als Komponist und Musiker. Aber ich kam nie an den Punkt, an dem es mich gelangweilt hätte oder an dem ich keine Ideen mehr gehabt hätte. Ich bin ein glücklicher Mensch.» So beschreibt Laurie Altman seine Arbeit. Am kommenden Samstag lädt er im Hotel Eden in Spiez zu seinem ersten Konzert in der Schweiz. «Obwohl ich beispielsweise in Sankt Petersburg mit vielen hervorragenden Schweizer Musikern aufgetreten bin, hatte ich bisher nie die Gelegenheit, selber in der Schweiz auf der Bühne zu stehen.» Letztendlich war es die Liebe, welche den gebürtigen Amerikaner nun doch noch in die Schweiz gebracht hat. «Meine Frau Jeannine Hummel ist Schweizerin», erklärt Altman. Mit ihr zusammen ist er im letzten Sommer nach Spiez gezogen. Liebe zur Schweiz Er empfinde eine tiefe Liebe zur Schweiz, sinniert Altman. «Die Natur ist wunderschön. Das Panorama in Spiez mit dem See und den Bergen ist einmalig und ich gehe sehr gerne wandern und Ski fahren.» Damit der vielbeschäftigte Musiker trotzdem bequem zu seinen Auftritten rund um den Erdball fliegen kann, bewohnt er zusätzlich eine Wohnung in Zürich. «Zürich bietet kulturell sehr viel, aber den grössten Teil unserer Zeit verbringen wir in Spiez.» Hierhin zieht sich der Musiker nicht nur für sportliche Aktivitäten, sondern auch zum Komponieren zurück. Nur ein paar Schritte von seinem Haus entfernt befindet sich sein Studio, mit Klavier, Computer und einer beeindruckenden Aussicht auf das Schloss Spiez und die Bucht. In dieser Umgebung entwickelt Altman seine kreativen Ideen und hält musikalische Eindrücke mit Noten auf Papier fest. «Manchmal sind es Stimmungen in der Natur, manchmal sind es weltpolitische Ereignisse und manchmal sind es persönliche Erfahrungen, die mich zum Komponieren anregen», sagt der Musiker. Vorbild Igor Strawinsky Und immer wieder einmal lässt sich Altman von seinem grossen musikalischen Vorbild Igor Strawinsky inspirieren. «Ich war höchstens elf Jahre alt, als ich zum ersten Mal Strawinsky hörte.» Er sei damals von der Schule nach Hause gekommen und seine Mutter habe Strawinskys Oper «Feuervogel» am Radio gehört. «Ich stand in unserem Wohnzimmer und hatte am ganzen Körper Gänsehaut. Von da an hat mich Strawinskys Musik nicht mehr los gelassen», schwärmt Altman. Jugend in New York In seinen Jugendjahren kam er aber noch mit einer weiteren Musikform, dem Jazz, in Kontakt. «Ich wurde 1944 geboren, bin in New York aufgewachsen, da war es selbstverständlich, dass ich mich auch dafür zu interessieren begann.» Schon früh wurde Altman von seinen musikbegeisterten Eltern gefördert, ab dem Alter von sechs Jahren erhielt er Klavierunterricht und als Achtjähriger machte er seine ersten Versuche als Komponist. «Als ich mit der Schule fertig war, besuchte ich das Mannes-College of Music und machte dort meinen Master-Abschluss mit dem Schwerpunkt Komposition.» Danach trat Altman mit zahlreichen Jazz-Formationen auf und weil er sich irgendwie finanzieren musste, begann er an verschiedenen Universitäten Komposition zu unterrichten. «Das war eine anspruchsvolle Zeit, weil ich oft bis spät abends Auftritte hatte und am nächsten Morgen bereits wieder vor der Klasse stehen musste.» Mit der harten Arbeit stellte sich auch der Erfolg ein, so dass sich Altman ganz auf seine Arbeit als Komponist und Musiker konzentrieren konnte. Dank seiner Leidenschaft für die Musik und seinem unermüdlichen Arbeitstrieb hat Altman ein umfangreiches und vor allem vielfältiges Werk geschaffen. Musikalische Geschichten «Ich sage den Leuten oft, dass ich selber nicht sicher bin, ob ich ein klassischer- oder ein Jazz-Musiker bin. Ich habe aber festgestellt, dass ich ein besserer Komponist geworden bin, seit es mir gelungen ist, diese beiden Musikstile zu verbinden», stellt Laurie Altman fest. So finden sich in seinen Kompositionen harmonisch klassisch anmutende Stücke, welche er aber mit einer Jazzformation spielt und gleichzeitig lässt er jazzige Harmonien von klassischen Musikern interpretieren. Diese Mischung der Musik erwartet das Publikum auch bei dem Konzert im Spiezer Hotel Eden, bei welchem Laurie Altman vom klassischen Gitarristen Anders Miolin unterstützt wird. «Wir werden aber keine schwere klassische Musik spielen», betont Altman. Vielmehr gehe es ihm darum, in der entspannten Atmosphäre des Hotel Edens ein paar musikalische Geschichten erzählen zu können. Denn eines ist für Laurie Altman klar, Musik müsse die Zuhörer berühren und nicht überfordern. «Für meine Arbeit als Komponist sage ich mir immer: Nimm die Musik persönlich, lasse sie an dein Herz und mache sie dann universal und für alle zugänglich.»Therese KrähenbühlDas Jazz & Klassik Fusion Konzert findet am Samstag, 12.März, 19.30 bis 21 Uhr im Hotel Eden in Spiez statt. Reservation unter Telefon 03365599 00 oder unter welcome@eden-spiez.ch, Eintritt inkl. Apéro 18 Franken. 19 Uhr Apéro.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch