Zum Hauptinhalt springen

Neuer Name für «Chabis- Chopf»

OberhofenEin Abstimmungstermin, ein neuer Name und eine Arbeitsgruppe: Am «Chabis-Chopf» in Oberhofen geht es mit der Planung voran.

Am 27. November stimmt die Bevölkerung von Oberhofen darüber ab, ob die Gemeinde die Teilparzellen Nr. 217 und 497 kaufen soll; es geht um ein Projekt, das bisher den Namen «Chabis-Chopf» trug. Neu heisst es «Barell-Gut», wie der Gemeinderat mitteilt. Für die Umsetzung des Planungsprozesses hat er eine Arbeitsgruppe eingesetzt und die Planungskosten von 11600 Franken genehmigt. Am 12. November 2010 wurde der Kaufvor- und Kaufrechtsvertrag mit der Miteigentümergemeinschaft für den Erwerb des Landes im Gebiet «Chabis-Chopf» abgeschlossen (wir haben berichtet). Die Gemeinde hat sich verpflichtet, das Geschäft bis spätestens am 31. Dezember 2011 dem Souverän zur Genehmigung zu unterbreiten. Die Projektgruppe hat insbesondere das Ziel, die Nutzung des Grundstückes aufzuzeigen. Projektleiter ist Rufolf Mattenberger-Krebs. Weitere Mitglieder sind Jürg Althaus, Präsident Finanzkommission; Christian Brönnimann, Präsident Wohnbaugenossenschaft Aebnit; Jürg Haueter, Bauverwalter/Projektleiter Gemeinde, Wolfgang Hauzenberger, Berater; Markus Hofer, Finanzverwalter a.i.; Sonja Reichen-Geiger, Gemeindepräsidentin; Rudolf Rist, Planungs- und Umweltkommission; Denise Schranz, Sachbearbeiterin Bauverwaltung/Protokollführung.pd/maz>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch