Zum Hauptinhalt springen

Neuer Chef für die BEKB

ChefwechselAn der

Die Nachfolgeregelung für den abtretenden Chef Jean-Claude Nobili lief bei der BEKB ohne jegliche Überraschungen ab. Der Verwaltungsrat hat sich für Hanspeter Rüfenacht und damit für den logischen Kandidaten entschieden. Rüfenacht arbeitet seit 1999 bei der Bank und ist derzeit unter anderem stellvertretender Geschäftsführer der BEKB. Er bezieht das Chefbüro Anfang 2012. Rüfenacht freut sich über die Wahl: «Es ist so etwas wie die Krönung meiner langen Bankkarriere.» Jean-Claude Nobili muss den Chefposten abgeben, weil er diesen Sommer 60 Jahre alt wird und damit die interne Altersgrenze erreicht. Er ist seit 1977 für die Bank tätig. Im Jahr 2003 löste er Peter Kappeler als BEKB-Chef ab. Nebst der Personalrochade gab die BEKB gestern das Jahresergebnis für 2010 bekannt. Der Vorsteuergewinn konnte im vergangenen Jahr zum 18.Mal in Folge gesteigert werden, und zwar um 2,9 Prozent auf 159,9 Millionen Franken. Der Verwaltungsrat der Bank beantragt der Generalversammlung eine Erhöhung der Dividende von Fr.4.80 auf Fr.5.10 je Aktie. phmSeite 11>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch