Zum Hauptinhalt springen

Nahe an der Überraschung

FrauenhandballRotweiss Thun kämpfte vorbildlich und verlor gegen Spono Nottwil nur knapp (23:24).

Wohl noch nie hat sich Spono Nottwil derart über einen Sieg gegen Rotweiss Thun gefreut wie am Wochenende beim 24:23 (13:11). In einer fairen Partie zeigten die Thunerinnen viel Kampfgeist und führten nach 43 Minuten überraschend mit drei Toren. Eine Überraschung bahnte sich in der Innerschweiz an. Die Oberländerinnen waren schwierig auszurechnen, erzielten doch fünf Spielerinnen drei und mehr Tore, was für das Spielsystem von Coach Rolf Haussener spricht. Die Bernerinnen lagen acht Minuten vor Spielschluss immer noch mit 21:19 in Front, ehe Spono-Trainer Mirko Funke seinen letzten Trumpf zog und die angeschlagene Stefanie Kottmann noch einmal aufs Spielfeld beorderte. Kottmann dankte mit drei blitzsauberen Kontertoren und sorgte damit für die Wende. dktTelegramm Seite 24>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch