Zum Hauptinhalt springen

Nachfolger für Bäregg gesucht

GrindelwaldDas Pächterpaar Marianne und Hansruedi Burgener hört nach acht Jahren auf. Nun werden Nachfolger gesucht.

«Wir hatten acht schöne, aber auch intensive Jahre», sagte Hansruedi Burgener gestern. Seit einigen Tagen wird in Inseraten ein neues Pächterpaar für das Berghaus Bäregg auf 1775 m ü.M. gesucht. Als Grund für diesen Schritt gibt er persönliche Gründe an. «Ich werde weiter im Winter als Pistenchef auf dem Männlichen amten, was wir nächsten Sommer machen, ist noch offen.» Am 2.Oktober soll nun die Saison mit dem Bäreggsunntig würdig abgeschlossen werden. An diesem Sonntag unterhält das einheimische Schwyzerörgeliquartett Eigerstoib aus Grindelwald. Je nach Witterung ist die Bäregg bis Mitte Oktober offen, «danach verfallen noch bestehende Gutscheine», erklärt Burgener. Im Fokus der Medien Im Zuge des Klimawandels stand die Bäregg ständig im Fokus der nationalen und internationalen Medien. Begonnen hatte das Ehepaar im Berghaus Stieregg, das etwas weiter unten auf einer Moräne lag. Als diese durch die sich zurückziehenden Gletscher abrutschte, musste das Lokal aufgegeben werden, es folgte der heute bestehende Neubau. Der Einsturz der Eiger-Ostflanke spielte sich auf der anderen Talseite vor dem Lokal ab, und der bekannte Grindelwalder Gletschersee befindet sich ebenfalls einige Hundert Meter unterhalb der Bäregg. flg >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch