Zum Hauptinhalt springen

Nach Brand: Polizei untersucht Autowrack

ThunNoch ist nicht klar, was den Brand in der Einstellhalle an der Hohmadstrasse verursacht hat. Derzeit wird das Autowrack untersucht, bei dem das Feuer ausgebrochen war.

Nicht viel mehr als das «Skelett» blieb übrig vom Fahrzeug, bei dem in der Nacht auf Sonntag in der Einstellhalle an der Hohmadstrasse 36 der verheerende Brand ausbrach (vgl. gestrige Ausgabe). «Es sah aus, als hätte eine Bombe in das Auto eingeschlagen», sagten die Fahrzeugbesitzer, die nicht namentlich genannt werden wollen, gestern. Das Wrack des Autos wird zurzeit von der Kantonspolizei genau untersucht – nach wie vor ist nämlich unklar, ob ein technischer Defekt oder Brandstiftung der Grund für das Inferno war. Auch die Schadenssumme ist noch nicht bezifferbar. Die Feuerwehr Thun, die in der Brandnacht im Einsatz stand, war während ihrer Arbeit extrem hohen Temperaturen ausgesetzt. Laut dem Einsatzleiter ergaben Messungen mit der Wärmebildkamera selbst eine Stunde nach Ende der Löscharbeiten immer noch Werte um 120° C.gbsSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch