Zum Hauptinhalt springen

Motionen wegen des Hochwassers

Grosser RatIn Zusammenhang mit dem jüngsten Hochwasser haben die Grossräte aus dem Verwaltungskreis Frutigen-Niedersimmental zwei dringliche Motionen

Die Motionen tragen die Titel «Waldbewirtschaftung entlang der Gewässer im Berner Oberland» und «Gewässerbewirtschaftung». Wie SVP-Grossrat Christoph Berger aus Aeschi mitteilt, wurden die beiden Vorstösse im Nachgang zu den Unwettern im Kandertal erarbeitet. «Uferzonen freihalten» Mit der ersten Motion wollen die Grossräte den Regierungsrat beauftragen, «die Forstfachstellen anzuhalten, die Gewässer, insbesondere die Uferzonen, künftig von Wald, Bäumen und Sträuchern freizuhalten». Bereits beim Hochwasser 2005 sei erkannt worden, dass entlang der Hauptfliessgewässer die nicht mehr sachgerechte Nutzung von Wald und Hecken grosse Schäden an Kulturen und Infrastruktur anrichteten, begründen die Grossräte ihr Anliegen. Beim Hochwasser im Oktober 2011 sei es nicht zuletzt wegen der «teilweise unsachgemässen und zum Teil verhinderten Waldnutzungen vor allem im Kandertal zu grossen Schäden gekommen. Diese Schäden an Infrastruktur und Kulturland gehen in Millionenhöhe», halten die Grossräte fest. «Kiesentnahme gewährleisten» Mit ihrer zweiten dringlichen Motion wollen die Grossräte den Regierungsrat beauftragen, «die Kiesentnahme in Gewässern zu gewährleisten, damit wieder vermehrt Platz geschaffen wird und das Überschwemmungsrisiko im Siedlungsgebiet und auf dem Kulturland minimiert werden kann.». Bereits beim Hochwasser 2005 sei klar geworden, «dass nur mit einer vermehrten Gewässerbewirtschaftung die Überflutungen reduziert werden können und dadurch erst noch volkswirtschaftlicher Nutzen entsteht – wobei die verminderten Schäden noch gar nicht mitgerechnet sind», begründen die Motionäre. Sie halten zudem fest, dass «die erneuten Unwetter zeigen, dass sich die besagten Jahrhundertereignisse bereits im Abstand von sechs Jahren wiederholen und grosse Schäden anrichten. Damit ist der Handlungsbedarf in der Gewässerbewirtschaftung zum Schutz unserer Bevölkerung der Landwirtschaft und der Tierwelt klar gegeben», sind die Grossräte überzeugt.bst/pd Sie haben die Motionen unterzeichnet: Hans-Ulrich Trachsel (Reichenbach, EDU), Christoph Berger (Aeschi, SVP), Peter Eberhart (Erlenbach, BDP), Markus Grossen (Reichenbach, EVP), Thomas Knutti (Weissenburg, SVP), Anita Luginbühl (Krattigen, BDP), Hans Rösti (Kandersteg, SVP), Hans Schmid (Frutigen, SVP).>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch