Zum Hauptinhalt springen

Mofa-Fahrer gestorben

Der am Donnerstag in

Der schwer verletzte Fahrer eines sogenannten Pocketbikes, eines kleinen Motorrads, verstarb am frühen Freitagmorgen im Spital an den Folgen der Verletzungen. Gemäss der gestrigen Medienmitteilung des Untersuchungsrichteramtes IV Berner Oberland und der Kantonspolizei Bern handelt es sich beim Todesopfer um einen 24-jährigen ausländischen Staatsangehörigen, der in der Region wohnhaft war. Am vergangenen Donnerstag gegen 17.30 Uhr war ein Fahrradfahrer auf dem Rad- und Fussweg von Spiez in Richtung Interlaken unterwegs (siehe gestrige Ausgabe). In Leissigen, zwischen der Firma Rigips und dem Tunnel, kam ihm der Mofa-Fahrer entgegen. Aus noch unbekannten Gründen kam es zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Der Fahrer des Pocketbikes erlitt dabei schwere Verletzungen und musste mit einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen werden. Der Fahrradlenker zog sich leichte Verletzungen zu und musste zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang sind im Gang. pkb/aka >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch