Zum Hauptinhalt springen

Modellboot-Bauer zeigen auf Expo-Areal ihr Lebenswerk

Thun ExpoAuf dem Areal der Thuner Expo hat der Modellboot-Club Thun eine grosse Jubiläumsausstellung der selbst gebauten Boote eröffnet. Sie wird noch bis morgen für Besucher geöffnet sein.

Seit 55 Jahren gibt es den Modellboot-Club Thun (MBCT) schon, was den Anlass zur jetzigen Ausstellung lieferte. Bei der Vernissage der Ausstellung am Donnerstag wurden einige der beeindruckendsten Werke der Vereinsmitglieder in künstlichem Nebel zu Wasser gelassen und vorgeführt. Nach der Show hielt Neptun – OK-Präsidentin Manuela Bachmann – eine Ansprache. Auch der Stadtpräsident Raphael Lanz war dabei und gratulierte dem MBCT zur beeindruckenden Ausstellung. Etwa 300 Boote ausgestellt Gleich beim Eingang wurde eine Modellbauwerkstatt eingerichtet, wo der neugierige Besucher Boote in verschiedenen Stadien ihres Bauprozesses zu sehen bekommt. Danach geht es weiter zur Ausstellung, die eine riesige Expo-Halle füllt. «Hier hat es bestimmt 300 Boote», schätzt ein Vereinsmitglied. Die meisten sind Nachbildungen echter Schiffe: Da gibt es kleine Hafenschlepper, schnelle Motorboote, oder gar Flugzeugträger. Die grössten sind geschätzte eineinhalb Meter lang. In der Mitte der Halle wurde ein etwa fünf mal fünf Meter grosses Becken eingerichtet, wo die stolzen Erbauer ihre Boote testen können. Zuhinterst in der Halle dürfen die Besucher sogar selbst an einer grossen Modelleisenbahn-Anlage die Geleise rangieren. Und bei den Modellflugzeugen, von denen einige meterlange Spannweiten haben, darf man etwas selber bauen. Wer sich nicht nur für Boote, sondern allgemein für den Modellbau interessiert, kann sich an den Stand des Berner «Ateliers 1:12» begeben, wo unzählige Puppenhausutensilien ausgestellt und verkauft werden. Ferienpass: Bau dir ein Boot «Wir möchten, dass handwerkliche Hobbys in der Bevölkerung vermehrt anerkannt werden», sagt Manuela Bachmann zum Ziel der Ausstellung. Auch der Vereinspräsident Bruno Howald blickt sorgenvoll in die Zukunft: «Im Moment haben wir nur etwa sechs Junioren. Auf Dauer kann das den Verein nicht erhalten.» Der MBCT bietet auch Aktivitäten für Kinder an. «Dieses Jahr etwa können Kinder, die einen Ferienpass haben, in einem einwöchigen Kurs ein eigenes Motorboot bauen», sagt der Vereinspräsident. «Wir hoffen, dadurch vielleicht den einen oder anderen mit dem Virus zu infizieren.» Einen Beweis dafür, dass die Beschäftigung mit dem Modellbau noch nicht ganz ausgestorben ist, liefert Ramon Schmuki. Er ist mit seinen 17 Jahren das jüngste Vereinsmitglied. Schon seit der Kindheit baut er Schiffe und Eisenbahnen: «Wenn mir langweilig ist oder ich gerade Zeit habe, bastle ich. Meine Kollegen wissen davon, und einige haben ebenfalls Freude daran.» Sein Hobby finanziert er von seinem eigenen Lohn, denn: «Es kostet eben viel Geld, die Einzelteile zu beschaffen, vor allem die Elektronik.» Den Ansporn bietet dem 17-Jährigen die Freude, etwas Eigenes geleistet zu haben. Wassilissa BurgerDie Jubiläumsausstellung auf dem Thuner Expo-Areal ist heute von 10 bis 22 Uhr und morgen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. www.mbct.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch