Zum Hauptinhalt springen

Mitwirkung der Bevölkerung gefragt

HochwasserschutzDie Schwellenkorporation Bödeli Süd hat ein weiteres Projekt zum Hochwasserschutz an der Lütschine mit Kosten von 38 Millionen Franken ausgearbeitet. Die Bevölkerung ist zur Mitwirkung an den Plänen aufgefordert.

Fast nunmehr 150 Jahre ist es her, dass besorgte Anwohner der Lütschine sich überlegten, wie man die regelmässigen und schweren Überschwemmungen verhindern könnte. Man gründete deshalb eine Schwellenkorporation mit dem Ziel, die Einwohner der betreffenden Region vor Überschwemmungen und ihren Folgen zu schützen. Besondere Aktualität hat zurzeit das grösste Projekt «Hochwasserschutz Lütschine», zu finden auf der Webseite der Korporation unter «Schutzprojekte». Am Donnerstag hat die Schwellenkorporation in die Mehrzweckhalle Wilderswil zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, wo die beauftragten Ingenieure der Bevölkerung das zurzeit laufende Projekt erläuterten. Teures JahrhundertwerkDie Ingenieurbüros schätzen bis zum Zeitpunkt des Mitwirkungsverfahrens die Kosten des Projektes auf rund 38 Millionen Franken, wobei die Kostengenauigkeit etwa plus/minus 20 Prozent beträgt. Natürlich kam aus dem Publikum sogleich die Frage, wer für die Kosten des Projekts aufkommen werde. Regierungsstatthalter Walter Dietrich erklärte: «Es werden grosse Subventionen fliessen, in der ersten Runde wohl etwa 70 Prozent. Durch die Härtefallregelung könnte sich, ähnlich wie seinerzeit in Brienz, dieser Betrag bis auf 90 Prozent erhöhen.» Und auf die Frage, wer für den Unterhalt aufkommen werde, meinte Robert Zingrich, Präsident der Schwellenkorporation: «Wir machen jährlich eine Begehung und führen anschliessend die nötigen Unterhaltsarbeiten aus.» Meinung per FormularZu diskutieren gab das Vorhaben, an den Fliessgewässern 15 Meter breite geschützte Uferbereiche festzulegen, die nur noch extensiv bewirtschaftet werden können. Schuld seien aber nicht die Planer, sondern eine neue Bundesgesetzgebung, erklärte der Regierungsstatthalter. Die Schwellenkorporation Bödeli Süd und der Kanton Bern laden alle Interessierten ein, ihre Anregungen und Kritiken zum Hochwasserschutzprojekt «Wasserbauplan Lütschine» direkt an den Orten der Planauflage oder per Post an Schwellenkorporation Bödeli Süd, Erlenweg 31, 3806 Bönigen, einzubringen. Ein entsprechendes Formular kann man im Internet herunterladen und darauf festhalten, ob man mit den geplanten Massnahmen einverstanden ist, welche Aspekte man positiv oder negativ findet und die vorgesehenen Anpassungen auf ihre Notwendigkeit und Zweckmässigkeit hin beurteilen. Der Mitwirkungsbericht soll bis im August zur Projektbereinigung bereitliegen. Nach dem Einholen von Fachberichten und den Vorprüfungen will man das Projekt bis im Juni 2012 auflegen. Ulrich Krummenacher Auflage der Pläne und Berichte in den Gemeindeverwaltungen von Wilderswil, Gsteigwiler, Bönigen, Matten und Interlaken vom 30.Mai bis 24.Juni; Sprechstunden am Donnerstag, 9.Juni, 20 bis 21.30 Uhr, und 16.Juni, 17 bis 18.30 Uhr, in der Mehrzweckhalle Wilderswil. www.boedeli-sued.ch.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch