Zum Hauptinhalt springen

Mit Hochrisiko-Spiel gestartet

LangenthalUm 11.11 Uhr wurde gestern die Langenthaler Fasnacht 2011 lanciert.

Mit dem Fasnachtsmarsch, gespielt von bunt zusammengewürfelten Guggenmusikern, wurde gestern die Langenthaler Fasnacht 2011 eröffnet. Unter blauem Himmel trafen sich blaugewandete Mitglieder der Fasnachtsgesellschaft und viele Aktive vor dem blauen Choufhüsi. Markus Huber versuchte spontan, die Ad-hoc-Gugge zu bändigen und mehrheitsfähige Stücke zu finden – es war ein einziges Hochrisikospiel. Irgendeinmal fanden jedoch auch die Letzten den jeweiligen Schlussakkord. LFG-Ober Markus Gfeller überreichte den drei Erstplatzierten im Plakettenwettbewerb die verdienten Preise. Nach den Wirren um den nachträglich disqualifizierten Sieger wurde der Entwurf von Harry Egger senior realisiert. Seinen Siegerpreis musste er sich als Feuerwehrmann, dem Motto «Füür&Flamme» entsprechend, aus den Flammen erkämpfen. Auch die Plakette zeigt einen Feuerwehrmann: in Liebe entbrannt zu einer Fasnächtlerin, und das selbstverständlich vor dem Choufhüsi. Harry Egger, ein Langenthaler Fasnachtsurgestein, ermunterte alle, nächstes Jahr selber Vorschläge einzureichen. Nicht unter die Ersten geschafft hat es leider ein Vorschlag von Rolf Dünki: Der hatte offenbar die BZ gelesen und das zwar viel diskutierte, aber eben doch nicht ganz offizielle Motto «Sitesprung» umgesetzt. Sämtliche eingereichten Zeichnungen hängen zurzeit im Schaufenster des Zigarrenladens von Christian Egger. Dort werden die Plaketten und neu geschaffenen Schlüsselanhänger ab sofort auch verkauft. Die Preise bleiben unverändert. Robert Grogg>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch