Zum Hauptinhalt springen

Minder rutscht in den Rat nach

oberhofenPatrick Minder (FDP) sitzt neu im Oberhofner Gemeinderat. Er rutscht für die neue Gemeindepräsidentin Sonja Reichen-Geiger ins

Ab Anfang 2011 sitzen drei FDP-Mitglieder im siebenköpfigen Gemeinderat von Oberhofen. Bisher waren es nur deren zwei. Das ist nicht neu. Neu ist hingegen, dass nun auch die letzte Personalie geklärt ist. Dies, nachdem Sonja Reichen-Geiger bereits Ende September die Ausmarchung ums Amt des Gemeindepräsidenten gegen FDP-Parteikollege Heinz Wattinger für sich entscheiden konnte. Patrick Minder ersetzt Manfred Ammann (BDP), der Ende Jahr zurücktritt. Dass Minder zum Zug kommt, hat mit dem Verzicht von Markus Schläppi zu tun. Der Präsident der FDP Oberhofen hätte als erster Ersatz bei den Gemeindewahlen 2008 den Anspruch auf den frei werdenden Sitz gehabt. Er verzichtet aber aus beruflichen Gründen auf das Mandat. Anlässlich einer ausserordentlichen Parteiversammlung hat nun Patrick Minder (23, Bild) seinen Entscheid bekannt gegeben, die Wahl anzunehmen, wie die Partei gestern mitteilte. «Ich freue mich auf die Herausforderung», sagt der Präsident der Jungfreisinnigen des Kantons Bern. Er gehe mit dem nötigen Respekt an die Sache heran. «Ich habe in den letzten Wochen viele Gespräche mit Gemeinderatsmitgliedern im ganzen Kanton geführt, um mir einen Eindruck zu verschaffen, was auf mich zukommt.» In einer ersten Phase will sich Minder, der gerade im Bereich Wirtschaftsinformatik promoviert, in die Dossiers einarbeiten. «Grundsätzlich läuft in Oberhofen vieles gut», sagt er. Es sei nicht angebracht, bereits Forderungen zu stellen, bevor er überhaupt mit der Arbeit begonnen habe. Roger Probst>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch