Zum Hauptinhalt springen

Meyer Burger stoppt den Bau des Forschungszentrums

ThunMeyer Burger reagiert auf die unsichere Wirtschafts-

Auf den ersten Blick läuft alles wie geplant: An der Thuner Schorenstrasse sind einige Dutzend Bauarbeiter mit der Fertigstellung des neuen Hauptgebäudes der Solarfirma Meyer Burger beschäftigt. Doch im hinteren Teil des 28000 Quadratmeter grossen Geländes ruhen die Bauarbeiten. Geplant ist hier der Bau eines Forschungs- und Entwicklungszentrums für rund 20 Millionen Franken. «Es ist noch nicht entschieden, wann die Bauarbeiten weitergehen», sagte Firmensprecherin Ingrid Carstensen auf Anfrage dieser Zeitung. Eigentlich hätte der Bau im September 2012 fertig sein sollen. «Eine Verzögerung zum ursprünglichen Zeitplan wird es sicher geben», sagte Carstensen. Als Gründe führt die Firma die unsichere Wirtschaftslage an. Wegen der weltweiten Krise und Überkapazitäten in der Solarbranche musste Meyer Burger die Herstellung von Drahtsägen drosseln und zeitweise gar einstellen. «Wir konzentrieren uns nun auf die Fertigstellung des neuen Hauptgebäudes», betonte Carstensen. Der 50 Millionen Franken teure Bau soll planmässig ab April 2012 bezogen werden. Da Meyer Burger heute auf fast 20 Standorte zwischen Thun und Interlaken verteilt ist, wird die Züglete einige Wochen in Anspruch nehmen.rdhSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch