Zum Hauptinhalt springen

Meyer Burger AG einigt sich mit Einsprechern

thunMeyer Burger hat sich mit den Einsprechern gegen ihr Neubauprojekt an der Schorenstrasse an einen Tisch gesetzt.

Der baldige Baustart für den neuen Hauptsitz von Meyer Burger an der Schorenstrasse in Thun ist ein gutes Stück näher gerückt. Die mit Spezialsägen für die Solarindustrie erfolgreiche Firma fand an einem Gespräch am runden Tisch einen Konsens mit den Einsprechern, die sich gegen das Neubauprojekt gewehrt hatten. Unter der Leitung von Gemeinderätin Jolanda Moser (FDP) einigten sich die Parteien darauf, dass die vom Regierungsstatthalter erteilte Baubewilligung nicht mit einer Beschwerde angefochten wird. Dafür kommt die Meyer Burger AG den Anwohnern entgegen: Sie minimiert die Lärmreflexion am neuen Gebäude und beteiligt sich an Fenstersanierungen bei Nachbarliegenschaften. Zudem wird beim zweiten geplanten Gebäude das oberste Stockwerk zurückversetzt. Dadurch wird der Schattenwurf weniger gravierend. Und schliesslich wurde losgelöst vom Bauprojekt eine Arbeitsgruppe Verkehr mit Vertretern von Stadt und Anwohnerschaft gegründet. Meyer Burger möchte Ende 2010 mit der rund 50 Millionen Franken teuren ersten Bauetappe beginnen. mikSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch