Zum Hauptinhalt springen

Meier geht – Josi auch

Trevor Meier wechselt auf die nächste Saison zu Ambri-Piotta. Roman Josi nimmt derweil definitiv

Gestern Nachmittag ist Roman Josi nach Arosa gereist – dort hat das Schweizer U20-Nationalteam von Köbi Kölliker im Hinblick auf die Weltmeisterschaften bis und mit heute seine (Vorbereitungs-)Zelte aufgeschlagen. Josi ist von seiner im Spiel gegen Gottéron erlittenen Hirnerschütterung genesen. Er verspürte nach dem Dienstagstraining keine Kopfschmerzen mehr, weshalb der 19-Jährige definitiv an den U20-Titelkämpfen Ende Jahr teilnehmen kann. Am 19.Dezember reist die Nachwuchsequipe nach Kanada, wo sie vor Weihnachten zwei Testspiele gegen Österreich (21.12.) und Schweden (23.12.) bestreitet, ehe am 27.Dezember in Saskatoon das erste WM-Spiel gegen die USA bevorsteht. Tags darauf folgt der Vergleich mit der U20-Auswahl des Veranstalters. Lettland und die Slowakei komplettierten die Gruppe A. Neben Roman Josi stehen beispielsweise auch die Überseeakteure Luca Sbisa und Nino Niederreiter sowie Tigers-Goalie Benjamin Conz im Schweizer U20-Kader. Mit Torhüter Matthias Mischler (SCB Future) und Stürmer Tristan Scherwey figurieren zudem zwei weitere Akteure des SCB im Aufgebot. Trevor Meier zu Ambri Für Trevor Meier sind U20-Titelkämpfe indes längst kein Thema mehr: Der 36-jährige Stürmer des SC Bern wird auf die nächste Saison zu Ambri-Piotta wechseln. «Wir haben Trevor unsere Pläne mitgeteilt, die eine Verjüngung des Kaders vorsehen», sagt SCB-Sportchef Sven Leuenberger. Der Verein ist bestrebt, im Hinblick auf die kommende Spielzeit die aufstrebenden Junioren wie beispielsweise Tristan Scherwey und Joël Vermin definitiv ins NLA-Kader aufzunehmen und mit entsprechenden Verträgen auszustatten. Leuenberger spricht im Hinblick auf die Zukunftsplanung in der Offensive derzeit von «zwei offenen Positionen», wobei die eine eventuell durch einen Ausländer belegt wird. Dieser Entscheid hängt auch von der Zukunft Roman Josis ab – sollte der Youngster den SCB verlassen, würde seine Position in der Defensive womöglich durch einen ausländischen Akteur ersetzt. Ein Kandidat für den Sturm ist beispielsweise der 20-jährige Simon Moser von den SCL Tigers (siehe auch Seite 11). Reto Kirchhofer >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch