Zum Hauptinhalt springen

Mathias Inniger wurde Gesamtdritter

AdelbodenBei der Swiss- Cup-Mini-Tour mischten Oberländer Skilangläufer an der Spitze mit. So wurde der Adelbodner Mathias Inniger Dritter. Die Zweisimmner Reto Hammer, Simon Hammer und Lukas Kurt eroberten Top-Ten-Plätze. Nathalie von Siebenthal war beim abschliessenden Berglauf Zweitschnellste.

Animiert durch die Faszination der Tour de Ski, wo Olympiasieger Dario Cologna bereits dreimal Gesamtsieger wurde, haben die Organisatoren jetzt im Swiss-Cup eine Mini-Tour. Nach Ftan vor Jahresfrist fand die Mini-Tour nun in Adelboden statt. Die dreiteilige Vielseitigkeitsprüfung setzte sich aus einem Sprint, einem klassischen Einzelstartlauf und einem Berglauf zusammen. Viel Wind und kleiner Bruder Petrus zeigte sich im Lohnerdorf von seiner schlechtesten Seite. Gesamtsieger wurden Gianluca Cologna und Rahel Imoberdorf bei den Aktiven sowie Linard Kindschi und Christa Jäger in der Kategorie U-20. Der 3,5 Kilometer lange Skatingberglauf auf die Tschentenalp wurde mit Jagdstart durch geführt. Als Erster kam Vorjahres- Gesamtsieger Linard Kindschi bei der Bergstation der Sesselbahn Möser an. «Weil der starke Wind von vorne kam, war es in den steilsten Partien sehr anstrengend», sagte der 19-jährige Engadiner seufzend. Auch die SAS-Läuferin Rahel Imoberdorf, die schnellste Frau, empfand den böigen Wind bei der Stockarbeit als störend. Gianluca Cologna, der nicht minder talentierte jüngere Bruder von Dario Cologna, überholte den führenden Liechtensteiner Philipp Hälg und wurde damit Gesamtsieger. Christa Jäger liess sich mit der drittschnellsten Frauenzeit den U-20-Gesamtsieg nicht mehr nehmen. Noch schneller als Jäger war Nathalie von Siebenthal aus Lauenen. Die Wut im Bauch, dass sie beim Einzelstartlauf wegen total verwachster Ski hatte aufgeben müssen, hat die 19-jährige Lauenerin wohl zu dieser Glanzleistung angetrieben. «Es ist schon ärgerlich, was mit einem dritten Rang im Sprint und nun mit der zweitschnellsten Zeit im Berglauf herausgeschaut hätte, wenn ich beim Einzellauf nicht wegen Stögeli und vereister Lauffläche hätte aufgeben müssen», bedauerte die Swiss-Ski-C-Kader-Aspirantin. Der einheimische Mathias Inniger eroberte als Dritter hinter Cologna und Hälg gar einen Podestplatz. «Ich habe mich auf dem Bergkurs bemüht, technisch gut zu laufen, und wegen des Windes versucht, bei höherer Kadenz kleinere Schritte zu machen. Dies ist mir ganz gut gelungen. Ich konnte dadurch gut durchziehen», freute sich der Vierte der 50-Kilometer-Schweizer-Meisterschaft 2011. Der 23-jährige Fischer-Teamläufer liess letzte Saison ausserdem mit seinen Swiss-Loppet-Siegen beim Einsiedler und beim Mara aufhorchen. Erwartungen übertroffen Die dem Nationalen Leistungszentrum Davos angehörenden Zweisimmner Reto Hammer, Simon Hammer und Lukas Kurt landeten in der Schlussabrechnung bei der U-20 auf den sehr guten Plätzen vier, acht und zehn. «Die Mini-Tour war mein Saisonziel. Mit dem vierten Rang habe ich meine Erwartungen trotz des schlechten Wetters voll erfüllen können», freut sich der amtierende BOSV-Meister. Auch Simon, sein noch im U-18 -Alter stehender Bruder, war mit seinem achten Gesamtrang sehr zufrieden. «Im Prolog und im Viertelfinal des Sprints bin ich leider gestürzt. Da habe ich mir als Sprint-Gesamtdritter des Swiss-Cups schon etwas mehr ausgerechnet», bedauert das Mitglied der Swiss-Ski-Kandidatengruppe. Im steilen Aufstieg zur Tschentenalp hat der Spitzennachwuchsgolfer seinen vor ihm gestarteten Vereinskollegen Lukas Kurt überholen können. OK-Präsident, Wettkampfleiter und Platzspeaker Toni Burn zog nach der Premiere folgendes Fazit: «Wir haben in der Mini-Tour eine attraktive Wettkampfform gefunden, die den Adelbodner Nacht-Sprint ersetzen könnte. Wir werden uns für die Mini-Tour sicher wieder bewerben.» Den Berglauf auf der legendären Weltcup-Riesenslalom-Piste am Chuenisbärgli durchzuführen, habe sich aus Sicherheitsgründen nicht realisieren lassen. «Auf der Tschenten wurden wir aber so gut aufgenommen, dass wir den Berglauf bei der nächsten Durchführung wieder dort oben austragen werden», stellt BOSV-Chef Nordisch Toni Burn klar. Peter RussenbergerSämtliche Resultate: www.bosv.ch, Resultate Swiss-Cup. Gesamtranglisten-Auszüge: Männer: 1. Gianluca Cologna (BSV) 48:25. 2. Philipp Hälg (LSV) 48:43. 3. Mathias Inniger (BOSV/Adelboden) 49:57. 7. Fabian Birbaum (SAS Bern) 57:25. – U-20: 1. Linard Kindschi (BSV) 49:03. 2. Corsin Hösli (BSV) 49:23. 3. Cedric Steiner (BSV) 51:12. 4. Reto Hammer (BOSV/SC Zweisimmen) 51:22. 8. Simon Hammer (BOSV/Zweisimmen) 52:41. 10. Lukas Kurt (BOSV/Zweisimmen) 52:53. 25. David Zeller (BOSV/Zweisimmen) 58:42. 29. Chris Mauron (SSM/Plasselb) 59:41. 31. James Egger (SSM/Plasselb) 1:00:15. Frauen: 1. Rahel Imoberdorf (SAS/Obergoms) 58:17. – U-20: 1. Christa Jäger (SSW) 58:34. 2. Natalia Müller (BSV) 1:01:19. 3. Julia Philipona (BSV) 1:02,11. Ferner: 13. Tatjana Gyger (BOSV/SC Zweisimmen) 1:10:32. *17. Nathalie von Siebenthal (BOSV/Turbach-Bissen), *19. Susi Meinen (BOSV/Boltigen). *20. Patricia von Siebenthal (BOSV/Turbach-Bissen) *nur zwei Wertungsläufe>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch