Zum Hauptinhalt springen

Marcel Thönen ist neuer Gemeinderat

HöfenDie Gemeindeversammlung wählte Marcel Thönen am Freitag in den

Bruno Gilgen tritt nach drei Jahren als Gemeinderat von Höfen zurück. Gemeindepräsident Rolf Bolliger und Gemeinderat Eugen Schläpfer stellten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Beide wurden mit grossem Applaus wiedergewählt. Rolf Bolliger, der nun seit fünf Jahren im Gemeinderat mitwirkt, davon vier als Präsident, erklärte an der Gemeindeversammlung, dass auch er daran denke, zurückzutreten. «Seit zehn Jahren setze ich mich nun für die Gemeinde ein, zuerst als Mitglied einer Kommission», schilderte er seine Situation. «Weil noch kein Nachfolger in Sicht ist, habe ich mich dafür entschieden, noch eine Weile weiterzumachen.» Schwierige Suche Bis zehn Tage vor der Gemeindeversammlung konnte der Gemeinderat von Höfen noch keinen einzigen Kandidaten als Ersatz für Bruno Gilgen präsentieren. Doch dann wurden sogar zwei Kandidaten gefunden: Marcel Thönen (Jahrgang 1967) und Hans Brügger (1947), beide SVP. In geheimer Wahl entschieden sich die 28 Anwesenden für Marcel Thönen. Er erhielt 15 Stimmen, Hans Brügger 11. Zwei Wahlzettel waren ungültig. Thönen war an der Gemeindeversammlung nicht anwesend. Das Budget 2011 rechnet bei einer Steueranlage von 1,99 mit einem Gesamtertrag von 1,586 Millionen Franken und einem Aufwand von 1,550 Millionen Franken. Damit bleibt ein Ertragsüberschuss von 36700 Franken. Für die Jahre 2012 bis 2014 hat der Gemeinderat grosse Investitionen einkalkuliert. Die Heizung der Schulliegenschaften muss saniert, die Umgebung der Schulliegenschaften erneuert und die Strasse Unteregg–Burg saniert werden. Für diese Jahre rechnet der Gemeinderat mit Defiziten. Wie viele kleine Gemeinden muss auch Höfen darauf achten, die Dienstleistungen, die die Gemeinde erbringt, kostengünstig anzubieten. Der Gemeinderat hat sich dafür entschieden, im nächsten Jahr den Sommer- und den Winterdienst bei den Wegmeistern zu trennen. Im Sommer wird nun der Wegmeister von Amsoldingen die anfallenden Arbeiten in Höfen erledigen. Dazu gehören auch die Betreuung der Robidog-Kästen und die Glassammlung. Der Winterdienst wird wie bisher durch die Gemeinde Höfen erledigt. Die Arbeiten werden bis Ende Jahr von Christian Zehnder, danach von Peter Balsiger erledigt. Diese Neuregelung bei den Wegmeistern gefiel nicht allen. Sie kritisierten, dass dies ein weiterer Schritt in Richtung Fusion mit einer Nachbargemeinde sei. Gemeindepräsident Bolliger versuchte zu beruhigen: «Alle heute getroffenen Massnahmen zur Zusammenarbeit mit den Nachbarn lassen sich wieder rückgängig machen.» Doch diese Antwort überzeugte nicht alle.Margrit Kunz>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch