Zum Hauptinhalt springen

Lösungen gesucht

Die Altstadt von Laupen soll vom Bahn- und Strassenverkehr entlastet werden. Der Regierungsrat lässt Lösungen erarbeiten.

Die Ortsdurchfahrt von Laupen und die Brücke über die Sense müssen saniert werden. Die Bevölkerung hat sich im Frühling 2007 für eine Verlegung des Bahnhofs und die Verwendung des frei werdenden Gleisareals für eine Strassenumfahrung der Altstadt ausgesprochen. Eine Studie hat aufgezeigt, dass eine Verlegung des Bahnhofs zahlreiche Vorteile bringt. Mit der neuen Verkehrslösung könnten der historische Stadtkern entlastet und die Wohngebiete optimal an den öffentlichen Verkehr angeschlossen werden. Im Bereich der neuen Strasse entlang der Sense eröffnet sich zudem neues städtebauliches Potenzial. Mit einem Studienauftrag suchen Kanton, Gemeinde und Sensetalbahn ein Grundkonzept für dieses Projekt. Es soll Auskunft geben über die Lage und Organisation des neuen Bahnhofs, der Brücke und der Strassen entlang der Sense. Zudem soll es die Bebauungsmöglichkeit auf dem Areal des ehemaligen Bahnhofs eruieren und Aufschluss über die Verkehrsführung im Stadtkern geben. Die Ergebnisse werden voraussichtlich im Sommer 2010 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Kosten des Studienauftrags liegen bei 450000 Franken. Davon gehen je 75000 Franken zu Lasten der Gemeinde Laupen und der Sensetalbahn. Den Rest übernimmt der Kanton. pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch