Zum Hauptinhalt springen

Locker, leicht und torreich

Mit einer spektakulären Leistung sicherte sich der FC Biel gegen den inferioren Zweitletzten Gossau jene drei Punkte, welche ihm den Anschluss ans obere Mittelfeld ermöglichen. Die Seeländer steckten ihren bemerkenswerten Cupsieg gegen Aarau mental gut weg, wirkten nie überheblich, sondern starteten auch in der Favoritenrolle konzentriert und druckvoll. Schon nach 18 Minuten lagen sie dank zweier Scharfschüsse Lucien Dénervauds und Dario Dussins aus je 18 Metern sowie eines Steilzuspiels auf den alleine losstürmenden David Casasnovas entscheidend 3:0 vorne. Was folgte, war Einbahnfussball. Während Biels Ersatz-Abwehrzentrum mit den harmlosen Gästeangriffen problemlos fertig wurde, erhöhten die schnellen einheimischen Angreifer sukzessive den Vorsprung. Dénervaud beseitigte noch vor der Pause mit dem 4:0 alle Zweifel, und Giuseppe Morello sorgte kurz nach dem Wechsel mit einem Kopftor nach dem ersten Bieler Eckball für den Auftakt zum Kürlauf. Fast mit jedem Vorstoss erspielten sich die Platzherren eine Torchance, und ein «Stängeli» wäre durchaus möglich gewesen. Weil es die Bieler aber oft allzu schön anstellen wollten, reichte es am Ende «nur» für acht Tore. Der wieder genesene Marco Mathys, Morello mit seinem zehnten Saisontor und Jungtalent Loïc Chattons erzielten die letzten drei Treffer zum 8:0-Kantersieg. renTelegramm Seite 16>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch