Zum Hauptinhalt springen

«Lieder zum Schluss» heute Abend im Mokka

ThunJan Graber tritt mit

Als Jan Graber im November 2008 die CD «Tod gesagt» veröffentlichte, wusste der Kopf dahinter bereits, dass er die Stücke – hochdeutsch gesprochene Gedichte über den Tod, unterlegt mit Rock-, Ambient- und Industrialtunes – noch auf eine andere Art präsentieren wollte: als instrumentierte Nummern – roh, direkt und ergreifend. So machte sich Graber zusammen mit Monic Mathys (Patent Ochsner), Martin Ain Stricker (Celtic Frost) und Boris Müller ans Neuarrangieren der Stücke. Die Texte blieben dieselben. Während manche Nummern nach wenigen Anpassungen standen, erhielten andere Stücke ein vollkommen neues Kleid. Entstanden sind die «Lieder zum Schluss»: ein Dutzend Stücke zwischen Nick Cave, Pink Floyd und Rammstein, etwa eine Coverversion von Tom Waits «Dirt in the Ground». Aufgenommen wurden die Lieder weitgehend live im Newsound Studio bei Tommy Vetterli, der sie auch abmischte. Dan Suter von der Echochamber hat sie gemastert. Die Lieder erschienen am 31.Oktober – in physischer Form ausschliesslich als Vinyl-LP. Als digitalisierte MP3-Files können die Stücke kostenlos heruntergeladen werden (www.liederzumschluss.com/lieder/lieder_stuecke.shtml).pdJan Graber, «Lieder zum Schluss», Samstag, 21.Januar, 21 Uhr, Café-Bar Mokka, Allmendstrasse 14, Thun. Reservationen: Telefon 033 2227391 und 033 2226445 und per Mail auf sucks@mokka.ch.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch