Zum Hauptinhalt springen

Letzter Tag des Ochsen

RoggwilNach bald 80 Betriebsjahren ist der Ochsen heute zum letzten Mal geöffnet. Der Gasthof weicht einer Wohnüberbauung.

Zum letzten Mal bedient Heinz Schärer heute seine Gäste im Roggwiler Ochsen. Schon im Frühling fahren die Baumaschinen auf: Das bald 80-jährige Traditionslokal wird einer modernen Wohnüberbauung «Ochsenweid» mit insgesamt 24 Eigentumswohnungen weichen. Für Heinz Schärer kein leichter Schritt: 24 Jahre war er im Ochsen tätig, 1998 hatte er den elterlichen Betrieb mit seinem Bruder übernommen und seit dessen Tod 2010 alleine geführt. Weil der Unterhalt der Liegenschaft mit Restaurant, Gästezimmern und Kegelbahnen mit hohen Kosten verbunden ist und eine Sanierung kaum herausgewirtschaftet werden könnte, hat er sich letztlich aber zum Verkauf entschlossen und die örtliche X-Plan Baumanagement AG mit dem weiteren Vorgehen beauftragt. Viele Leute seien in den letzten Tagen gekommen, um noch einmal im Gasthof einzukehren, sagt Heinz Schärer. Er selber werde nach der Schliessung nun vorerst mit dem Verkauf der Liegenschaft beschäftigt sein. Danach werde er sich beruflich neu ausrichten. In welche Richtung, wisse er noch nicht. Aber er werde sicher in der Lebensmittelbranche tätig bleiben. khl>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch