Zum Hauptinhalt springen

Könige des Humors zu Gast

BurgdorfWort- und Spielwitz, Slapstick und viel Nonsens mitsamt Tiefsinn: Das Kleinkunstfestival «Die Krönung» begeisterte das Publikum zum fünften Mal.

Trotz des Emmentaler Namens steht da einer mit ausgeprägter Züri-Schnurre auf der Bühne des Burgdorfer Casino-Theaters: Michel Gammenthaler, ein Star der Kleinkunstszene. Am ersten Abend der «Krönung» agiert er als Moderator. Seine Sprüche, Tricks und Einlagen sind ebenso krönungswürdig wie die gezeigten Acts. Zum fünften Mal haben die Organisatoren zum zweitägigen Kleinkunstfestival geladen, an dem sechzehn Künstler in einem halbstündigen Auftritt ihr Potenzial zeigen. Als Jury fungiert das Publikum und wählt pro Abend seinen König respektive seine Königin samt Hofstaat. Am ersten Abend fällt die Königswürde auf Veri den Abwart (Thomas Lötscher). Als typischer Schweizer Bünzli und Stammtischler steckt er sein Maul und seine Nase in alles, äussert sich politisch unkorrekt, stolpert über sämtliche Fremdwörter und tritt in alle Fettnäpfchen. Die Lady am Piano Der übrige Hofstaat lässt sich auch nicht lumpen und zeigt den Burgdorfern, was Sache ist. Als einzige Lady dieses Abends klagt und s(w)ingt Saskia B. mit Piano und geöltem Mundwerk von den Tücken ihrer permanenten Tagesbaustellen. Dabei kokettiert sie sprachgewaltig mit dem Publikum und lässt ihre Finger über die Klaviertasten flitzen. Einblicke in seinen Tagesablauf gewährt auch Uwe Schuran, dessen sorgfältig aufgebautes Motivationsprogramm schon frühmorgens durch nervtötende Laubbläser seiner Nachbarn aus den Fugen gerät. Poetisch und skurril jongliert der junge Julian Heun mit Ein- und Ansichten, lässt Nonsens auf subtilen Tiefgang prallen und slamt virtuos zu verwegenen Gedankengängen. Im knallgelben Hemd und als Zungenakrobat zündet Pete the Beat (Peter Wehrmann) ein Feuerwerk mit Geräuschen und Rhythmen eines ganzen Orchesters auf die Bühne. Krönung um Mitternacht Das Publikum hat alle verfügbaren Plätze im Casino geentert und ist vom ersten Block des Abends begeistert. Der zweite Teil dauert bis Mitternacht und schliesst mit Krönung und Late-Night-Show von König Veri. Zuvor tritt mit «Knuts Koffer» eine vierköpfige Band aus der Schweiz auf und bezirzt mit frechem Gesang und spritzigen Einfällen. Der schüchterne Heinz Hofbauer dagegen lässt in sein sündiges Herzl gucken, wo das ganz gefährliche innere Tier den Sprung auf die ahnungslose Damenwelt «rein innerlich» beinahe wagt. Den Reigen dieser Nacht beendet Martin Betz mit minutiös beobachteten Ritualen der lieben Mitmenschen zur Verbiegung und optischen Verbesserung der eigenen Biografie. Zufriedenes Publikum Der neue Tag ist schon angebrochen. Zufrieden strömt das Publikum hinaus in die Nacht. Viele freuen sich auf Fortsetzung der «Krönung» am Samstag. Ursina Stoll-FluryAusstrahlung des Festivalprogramms auf Radio DRS 1 am 9. und 23.März bei «Spasspartout». >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch