Zum Hauptinhalt springen

Kiwanis hilft Tibetern

Der Kiwanis Club Interlaken (KKI) hat sein soziales Engagement zu Gunsten von Kindern und Behin-derten weiter verstärkt.

Eines der herausragenden Engagements war der Neubau einer Schule im tibetischen Dorf Haojiaori auf über 3600 Metern über Meer. Durch die Bekanntschaft mit den Swiss Friends of Qinghai, deren Ziel es ist, der ethnisch tibetischen Bevölkerung in abgelegenen Gebieten Schulen zur Verfügung zu stellen, ergab sich die Gelegenheit für den Kiwanis Club Interlaken, mit 10000 Franken die Hälfte der erforderlichen Baukosten für ein neues Schulgebäude zu übernehmen. Diese Schule bietet nun über 100 tibetischen Nomadenkindern die Möglichkeit, lesen und schreiben zu lernen. Eine Delegation, unter Teilnahme der Interlakner Dr. Jürg Rufener und Hans-Ruedi Gosteli mit Gattinnen, weihte die Schule vor Ort feierlich auf den Namen des Kiwanis Club Interlaken ein. pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch