Zum Hauptinhalt springen

Kitsch macht ihr Freude

OberhofenHeidi Christen präsentiert im Schlössli Traumfänger-Bilder. Dass ihre Werke leicht kitschig sind, weiss die Malerin selber.

Im Schlössli Oberhofen zeigt die in Hünibach wohnhafte Heidi Christen nach mehrjähriger Pause wieder einmal eine Auswahl ihrer Werke. Es sind Illusionen und Traumbilder, die sie in Netzen eingefangen hat. Satte Farben, mit glänzendem oder mattem Lack überzogen, ziehen den Blick an. Die verschiedenartigen Netze bilden den magischen Blickfang, der zudem durch Textilien und weitere Elemente ergänzt wird. Entwaffnend offen «Ich weiss, meine Bilder sind hart am Rande von Kitsch, aber Kitsch macht Freude», sagte Christen bei der Vernissage zur Ausstellung. In einige der Netze fallen Früchte, in andern hat sie Verse von Josef von Eichendorff eingefangen. Auffallend sind, nebst den üppigen Farben auf den Strukturen von geknittertem Seidenpapier, die harmonisch fliessenden Linien und kräftigen Konturen. Neben dem «Fänger eines guten Anfangs» oder dem «Fänger eines schönen Gartens» sind «Sonnenstrahlenfänger» und «Blaue Stunden» Hauptobjekte in der Ausstellung. Mit ihren Collagen mit orientalischen Elementen hat Christen auch andere Wege gewagt. vhhDie Ausstellung dauert bis Sonntag, 17.Juli, und ist ab Donnerstag täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch