Zum Hauptinhalt springen

Kirchberg stoppt Langenthal

2.-Liga-FussballDer

Für Langenthals Trainer Peter Ruch war die Sache klar: «Wir haben heute grosszügig Geschenke verteilt. Beide Gegentore waren völlig unnötig.» Sein Gegenüber Daniel Schoder brauchte dies nicht zu kümmern. «Unsere Siegesserie geht weiter», sagte er erfreut. «Wir hatten diesmal das Glück auf unserer Seite.» Lange Zeit sah es für Langenthal gut aus. Fedele erzielte in der 35.Minute das 1:0 für das Heimteam. Nach der Pause kam das erste Geschenk an die Gegner. Jäggi düpierte Goalie Kaufmann mit einem haltbaren Freistoss aus gut 28 Metern. Beflügelt durch den Ausgleich, kam der eingewechselte de Gaetano in der 60.Minute zu einem guten Abschluss. Praktisch im Gegenzug verzog Sägesser aus guter Position. Der erneute Führungstreffer der Langenthaler lag in der 70.Minute in der Luft. Doch Etoski schoss den Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Dies rächte sich nur zwei Minuten später mit dem 1:2. Siegenthaler vermochte den Ball nicht aus der Gefahrenzone zu befreien, Marcel von Ballmoos nutzte diese Möglichkeit kaltblütig zu seinen Gunsten aus. Klare Sache für «Buchsi» Die Bilanz des FC Herzogenbuchsee bleibt auch nach dem sechsten Heimspiel in der laufenden Saison makellos. Gegen Interlaken resultierte ein klarer 4:1-Sieg. Mit dem Sieg über den Abstiegskandidaten sind die Oberaargauer dem «Wintermeistertitel» einen Schritt näher gekommen. Für Interlaken ist das Verdikt etwas bitter. Der Zweitletzte hielt nämlich gegen den Leader lange gut mit und musste sich erst in der Schlussphase, als der Aufstiegskandidat seine Klasse aufzeigte, geschlagen geben. Nach einer kämpferisch aufopferungsvollen ersten Hälfte gestand der Gast dem spielerisch besseren Gegner – bis auf den Pfostenschuss von Dan Gygax (15.) – kaum eine nennenswerte Torszene zu und stand defensiv stabil. In einzelnen Situationen setzte sich der Aussenseiter auch in der Offensive in Szene und setzte im Buchser-Strafraum einige Nadelstiche, jedoch ohne die allerletzte Überzeugung im Abschluss. Dreierpack von Dan Gygax Das Skore wurde erst in der 51.Minute von Dan Gygax eröffnet. Doch auch auf diesen Rückschlag wussten die kämpferischen Oberländer noch eine Antwort und glichen sechs Minuten später aus. In der 66.Minute ging der Favorit aber erneut in Führung, und diese gab dem Leader die nötige Sicherheit, um in der Schlussphase im Stile einer Topmannschaft zuzuschlagen. Erneut Dan Gygax, der sein Topspiel mit dem dritten Treffer und dem zehnten Saisontor krönte, und Samuel Zayas sorgten für den zu klaren 4:1-Endstand. rjk/bb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch