Zum Hauptinhalt springen

Kinder besser schützen

Der bernische Grosse Rat will Kinder und Jugendliche besser vor medialer Gewalt schützen. Das Parlament hat gestern eine Motion von Roland Näf (SP, Muri) mit 63 gegen 57 Stimmen bei 11 Enthaltungen überwiesen. Der Vorstoss fordert vom Regierungsrat zweierlei: Erstens muss dieser dem Grossen Rat Sanktionsmassnahmen zur Durchsetzung des Kindes- und Jugendschutzes im Bereich medialer Gewalt vorschlagen. Zweitens muss er beim Bund eine Standesinitiative einreichen. Gefordert werden eine nationale branchenunabhängige Zertifizierungsstelle und gesetzliche Grundlagen für «einen einheitlichen und starken Schutz» der Kinder und Jugendlichen. drh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch