Zum Hauptinhalt springen

Keine Kunst mehr in der Villa Schüpbach

Mit der «Hommage à Marly Schüpbach» endet eine Ausstellungsära in der Villa Schüpbach in Steffisburg. Die Zukunft ist ungewiss.

Am Samstag fand die Vernissagezur Ausstellung über das Werk der Künstlerin Mary Schüpbachstatt. Die Kunstausstellung bleibt vorläufig die letzte Aktivität der Kulturkommission Steffisburg in der Villa Schüpbach. Fanden seit 35 Jahren regelmässig Kunstausstellung in der Villa statt, will die Kommission nun neue Wege beschreiten. Laut einer Mitteilung der Kulturkommission soll Kunst in Steffisburg aber weitergehen. In welcher Form, könne aktuell noch nicht definiert werden. Konzept ausarbeiten Laut Jürg Marti, Gemeindepräsident von Steffisburg, arbeitet die Kulturkommission momentan an einem Konzept, wie sie sich in Zukunft positionieren will. «Die Kulturkommission arbeitet autonom und vom Gemeinderat grösstenteils unabhängig», betont Marti. Vorschläge, wie die weitere Tätigkeit der Kommission aussieht, erwartet er bis Ende des Jahres. Ob neue Kunstprojekte, insbesondere Ausstellungen, im nächsten Jahr durchgeführt werden, könne noch nicht mit Bestimmtheit gesagt werden. «Der Dialog zwischen Kunst und Bevölkerung soll aber in Steffisburg weiterhin stattfinden.» Da die Kunstausstellungen in der Villa Schüpbach in den letzten Jahren aber auf immer weniger Interesse in der Bevölkerung gestossen seien, sollen neue Wege gesucht werden. Wie weiter mit der Villa? Auch die zukünftige Nutzung der Villa Schüpbach ist noch nicht geklärt. Die Räumlichkeiten der Villa, welche sich im Besitz der Burgergemeinde Steffisburg befindet, wurden bisher von der Gemeinde Steffisburg für die Kunstausstellungen gemietet. «Der laufende Mietvertrag läuft Ende Jahr aus», erklärt Marti. Die Gemeinde will aber die Villa weiterhin nutzen. «Verschiedene Nutzungsmöglichkeiten stehen zur Auswahl», sagt Marti. Konkrete Pläne will er aber noch nicht verraten. «Wir werden versuchen, Synergien im Dorf zu nutzen.» Die Villa könnte mit der Nutzung von Gebäuden der Gemeinde in seiner Umgebung verknüpft werden. Informationen zur Nutzung sollen bis Ende Jahr erfolgen. 2 jährliche Ausstellungen Die Kulturkommission Steffisburg besteht bereits seit dem Jahr 1971 und widmet sich dem Aufbau sowie der Pflege und Inventarisierung einer gemeindeeigenen Kunstsammlung. Bisher stellten die regelmässigen Durchführungen von zwei Kunstausstellungen jährlich in der Villa Schüpbach in Steffisburg eine weitere Haupttätigkeitdar. Präsidiert wird die Kommission noch bis Ende Jahr vom Kunsthistoriker Steffan Biffiger. Im Weiteren steht die Kulturkommission dem Gemeinderat als Fachkommission zur Verfügung und prüft kulturelle Anfragen an die Gemeinde. Pascal Reist >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch