Zum Hauptinhalt springen

Sozialdienste: Ungewöhnliche Kritik aus den eigenen Reihen

Daniel Läderach ist ein Exot unter den Sozialdienstleitenden im Kanton Bern. Der Fachmann aus Köniz denkt offen über Leistungsreduktionen in der Sozialhilfe nach.

Lehnt Kürzungen nicht von vornherein ab: Daniel Läderach, Sozialdienstleiter von Köniz. Foto: Nicole Philipp
Lehnt Kürzungen nicht von vornherein ab: Daniel Läderach, Sozialdienstleiter von Köniz. Foto: Nicole Philipp

Wenn Daniel Läderach jeweils an die Sitzungen der Berner Konferenz für Sozialhilfe (BKSE) geht, ist es für ihn ein wenig unangenehm. 17 der 18 Vorstandsmitglieder der Dachorganisation aller Sozialdienste im Kanton Bern sind sich einig: Jede weitere Kürzung des Grundbedarfs in der Sozialhilfe gefährdet das menschenwürdige Dasein der Betroffenen. Daniel Läderach ist Vorstandsmitglied Nummer 18. Und er ist anderer Meinung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.