Zwei neue Vizerektoren für die Uni Bern

Der Regierungsrat hat zwei neue Vizerektoren in die Universitätsleitung gewählt. Daniel Candinas übernimmt das Vizerektorat Forschung, während Achim Conzelmann die Sparte Entwicklung übernimmt.

Daniel Candinas (links) und Achim Conzelmann übernehmen jeweils den Posten eines Vizerektors an der Universität Bern.

Daniel Candinas (links) und Achim Conzelmann übernehmen jeweils den Posten eines Vizerektors an der Universität Bern.

(Bild: zvg)

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat zwei neue Vizerektoren der Universität Bern gewählt und damit die vom Senat vorgeschlagenen Kandidaten bestätigt. Dies teilten die Universität und die Staatskanzlei am Donnerstag gemeinsam mit.

Neuer Vizerektor Forschung wird der Mediziner Daniel Candinas. Diese Wahl erfolgte wegen eines Wechsels im Rektorat: Der jetzige Rektor Martin Täuber tritt altershalber per 31. Juli 2016 zurück und übergibt das Amt an seinen designierten Nachfolger Christian Leumann. Da Leumann amtierender Vizerektor Forschung ist, musste die Leitung seines Vizerektorats neu besetzt werden.

Die zweite Wahl wurde nötig, weil der vorherige Vizerektor Entwicklung, Walter Perrig, vergangenes Jahr emeritiert wurde. Sein Nachfolger wird der Sportwissenschaftler Achim Conzelmann.

Der 54-jährige Bündner Daniel Candinas ist seit 14 Jahren Ordinarius für Chirurgie mit Schwerpunkt Viszeralchirurgie (Chirurgie der Bauchorgane und der inneren Drüsen) und Direktor der Universitätsklinik für Viszerale Chirurgie und Medizin am Inselspital Bern.

Der neue Vizerektor Entwicklung Achim Conzelmann ist seit 2005 ordentlicher Professor für Sportwissenschaft am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern, dem er auch als Direktor vorsteht. Der 57-Jährige war zudem Dekan der Philosophisch-humanwissenschaftlichen Fakultät.

mib/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt