Zum Hauptinhalt springen

Werner Luginbühl will im Stöckli bleiben

BDP-Ständerat Werner Luginbühl aus Krattigen tritt nächsten Herbst zur Wiederwahl an. Damit stehen fast alle Ständeratskandidaturen im Kanton Bern fest.

Die FDP des Kantons Bern schickt Claudine Esseiva ins Rennen um einen der zwei Berner Ständeratssitze. Dies beschlossen die Delegierten am 5. November im zweiten Wahlgang.
Die FDP des Kantons Bern schickt Claudine Esseiva ins Rennen um einen der zwei Berner Ständeratssitze. Dies beschlossen die Delegierten am 5. November im zweiten Wahlgang.
Bruno Petroni
Die beiden Bisherigen: Der SP-Mann Hans Stöckli (links) und Werner Luginbühl (BDP). Beide treten zur Wiederwahl an.
Die beiden Bisherigen: Der SP-Mann Hans Stöckli (links) und Werner Luginbühl (BDP). Beide treten zur Wiederwahl an.
Christoph Kummer
Ihre Kandidatur stand als erste fest: Die Grünen nominierten die Berner Grossrätin Christine Häsler.
Ihre Kandidatur stand als erste fest: Die Grünen nominierten die Berner Grossrätin Christine Häsler.
Beat Mathys
1 / 8

Der Oberländer BDP-Ständerat Werner Luginbühl liess sich Zeit mit dem Entscheid. Am Montag nun teilte der 56-Jährige mit, dass er im kommenden Herbst erneut für den Ständerat kandidieren will. Die offizielle Nomination Luginbühls soll an der Delegiertenversammlung vom 11. Februar stattfinden.

Luginbühl, der fast zehn Jahre lang in der Berner Regierung sass, schaffte im Herbst 2007 den Sprung ins Stöckli – damals noch als SVP-Politiker. Bei den nationalen Wahlen 2011 erzielte der inzwischen zur BDP Übergetretene mit 216'685 Stimmen ein Glanzresultat. «Dieses ausgezeichnete Resultat ist mir Auftrag und Verpflichtung», schreibt Luginbühl auf seiner Homepage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.