«Wenn Transparenz nur mehr Bürokratie bringt, bin ich dagegen»

Acht von neun Berner Ständeratskandidaten sagen in der Videoserie «Üser Nüün» Ja zu mehr Transparenz im Lobbying. Einer zögert: GLP-Kandidat Jürg Grossen.

Bei der Frage, ob es mehr Transparenz im Lobbying braucht, zögert einer der neun Kandidierenden. Video: Dominik Galliker

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit dem Fall Markwalder wurde das Lobbying auch zum Wahlkampfthema. Braucht es mehr Transparenz? Nur ein Berner Ständeratskandidat bejahte diese Frage in der Videoserie «Üser Nüün» nicht bedingungslos. Jürg Grossen (GLP, Frutigen) sieht die Gefahr, dass die Idee mehr Bürokratie als Nutzen schafft. (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 26.08.2015, 13:19 Uhr

Artikel zum Thema

So viel geben die Kandidaten für den Wahlkampf aus

Wie viel kostet Ihr Wahlkampf? Diese Frage haben die Berner Ständeratskandidaten in der Serie «Üser Nüün» beantwortet. Drei nannten einen sechsstelligen Betrag. Mehr...

«Die Schweiz soll 100'000 Syrer aufnehmen»

Neun Kandidaten wollen für Bern in den Ständerat. Im ersten Teil der Videoserie «Üser Nüün» mussten sie Farbe bekennen: Wie viele Syrer soll die Schweiz aufnehmen? Mehr...

Zur Serie

In der Videoserie «Üser Nüün» nehmen die Berner Kandidaten in 12 Episoden zu politischen Fragen Stellung.

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Die Welt in Bildern

Vier Pfoten für die Zukunft: Chilenische Polizistinnen marschieren mit den Welpen zukünftiger Spürhunde an der jährlichen Parade in der Hauptstadt Santiago de Chile. (19. September 2018)
(Bild: Rodrigo Garrido) Mehr...