Zum Hauptinhalt springen

Was die Berner BDP künftig besser machen muss

Der Bonus der Mutigen und Anständigen, die sich von der SVP abgrenzen, ist verpufft. Die BDP wird zurechtgestutzt und verliert im Parlament 11 Sitze. Eine Ursachenforschung.

GLP-Fraktionschefin Franziska Schöni-Affolter und der abgewählte BDP-Grossrat Mathias Tromp im Gespräch während der letzten Legislatur.
GLP-Fraktionschefin Franziska Schöni-Affolter und der abgewählte BDP-Grossrat Mathias Tromp im Gespräch während der letzten Legislatur.
Andreas Blatter
Die neue BDP-Fraktionschefin  Anita Luginbühl aus Krattigen.
Die neue BDP-Fraktionschefin Anita Luginbühl aus Krattigen.
Andreas Blatter
BDP-Kantonalpräsident Heinz Siegenthaler und der abgewählte BDP-Grossrat Renato Krähenbühl (rechts) studieren vor dem Rathaus die Wahlresultate - diese sind ernüchternd.
BDP-Kantonalpräsident Heinz Siegenthaler und der abgewählte BDP-Grossrat Renato Krähenbühl (rechts) studieren vor dem Rathaus die Wahlresultate - diese sind ernüchternd.
Urs Baumann
1 / 9

BDP-Kantonalpräsident Heinz Siegenthaler ist nach dem Wahldebakel vom Sonntag konsterniert: «Damit habe ich nicht gerechnet.» Die positiven Resultate in zahlreichen Gemeindewahlen stimmten ihn zuversichtlich. Auch mit der geleisteten Arbeit im Grossen Rat ist er zufrieden. Dann kam am Wahltag der Hammer: Von den 25 Sitzen sind 11 verloren, darunter jener von Fraktionspräsident Dieter Widmer. Was ist geschehen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.