Zum Hauptinhalt springen

Was den AKW für Rekordfluten drohen

Die Berner Historiker Oliver Wetter und Christian Pfister blicken in ihrer brandneuen Studie über die Rheinhochwasser in Basel zurück bis ins Jahr 1286. Ihre Daten sind für AKW-Betreiber, die die Hochwassersicherheit belegen müssen, Gold wert.

Würde das AKW Leibstadt am Rhein ein Rekordhochwasser wie das von 1480 überstehen?
Würde das AKW Leibstadt am Rhein ein Rekordhochwasser wie das von 1480 überstehen?
Keystone

Ein Hochwasser kommt nicht aus heiterem Himmel. Zwar wird es kurzfristig von starkem Regen ausgelöst, aber es kündigt sich durch einen Wettercocktail an: Eine rasche Schneeschmelze oder eine Gewitterserie tränken die Böden, füllen Seen und Flüsse. Das Risiko für ein Hochwasser zeichnet sich also ein paar Wochen im Voraus ab. Den Betreibern der Schweizer Atomkraftwerke hilft das aber wenig. Denn sie müssen dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) darlegen, wie ihre AKW eine Rekordflut im enormen Zeitraum von 10'000 Jahren überstehen würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.