Vorsteher des Amts für Justizvollzug tritt zurück

Thomas Freytag legt sein Amt aus privaten Gründen nieder und wird neuer Leiter der Bewährungs- und Vollzugsdienste.

Trotz seines Rücktrittes bleibt Thomas Freytag ein Kantonsangestellter.

Trotz seines Rücktrittes bleibt Thomas Freytag ein Kantonsangestellter.

(Bild: Keystone)

Thomas Freytag, seit Mai 2015 Vorsteher des bernischen Amts für Justizvollzug, gibt dieses Amt Ende August ab. Er tritt aus privaten, familiären Gründen von dieser Leitungsfunktion zurück, wie die Berner Regierung am Donnerstag bekanntgab.

Freytag wird allerdings auch in Zukunft für den Kanton Bern tätig sein. Am 1. September übernimmt er die Leitung der Bewährungs- und Vollzugsdienste, die zum Amt für Justizvollzug gehören. Den Posten des Amtsvorstehers wird der Kanton Bern ausschreiben.

Freytag folgte im Mai 2015 auf Martin Kraemer, der Anfang 2015 aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig pensioniert worden war. Damals hiess das Amt noch «Amt für Freiheitsentzug».

Der Regierungsrat schreibt in seiner Mitteilung, Freytag habe seit Mai 2015 wichtige Grundsteine für den künftigen Straf- und Massnahmenvollzug gelegt. Das Amt für Justizvollzug habe beispielsweise die im Februar dieses Jahres vorgestellte Justizvollzugsstrategie 2017-2032 erarbeitet.

mb/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt