Zum Hauptinhalt springen

Vorschlag des Bundesrats sorgt für Kontroverse um die Folgen für Mühleberg

Der Bundesrat will die Energiekonzerne verpflichten, mehr Geld für den Rückbau der AKW und die Entsorgung der radioaktiven Abfälle zurückzustellen. Nun stellt sich die Frage, ob dies die Abschaltung des AKW Mühleberg beschleunigen wird.

Grossanlage mit Verfalldatum: Nach der Abschaltung wird das AKW Mühleberg zurückgebaut. Wann, ist noch offen.
Grossanlage mit Verfalldatum: Nach der Abschaltung wird das AKW Mühleberg zurückgebaut. Wann, ist noch offen.
Andreas Blatter

Der BKW-Verwaltungsrat wird Ende Jahr einen wichtigen Entscheid fällen: Es geht um die Frage, ob der Berner Energiekonzern mindestens 170 Millionen Franken in die Nachrüstung des AKW Mühleberg stecken soll oder nicht. Verzichtet das Aufsichtsgremium des Energiekonzerns auf diese Investition, muss das AKW spätestens im Jahr 2017 vom Netz. Macht dagegen die BKW die Nachrüstung, kann sie das Werk mindestens bis zum Jahr 2022 weiterbetreiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.