Zum Hauptinhalt springen

Von Katalonien bis Balkonien

Bis Mitte August ist der Kanton Bern quasi führungslos: Die sieben Regierungsmitglieder geniessen jetzt ihre Sommerferien. Wirklich in die Ferne zieht es niemanden. Die meisten profitieren vom tiefen Eurokurs.

Die bernische Kantonsregierung lässt sich auf keinerlei Abenteuer ein – weder bei der Finanzpolitik noch bei der Wahl der Feriendestinationen. Allen voran Regierungspräsident Bernhard Pulver (Grüne). Er reist wie üblich in den Südwesten. Genauer: In den Grossraum Pyrenäen–Katalonien. «Es sind aber derzeit noch nicht alle Details klar», präzisiert der Bildungsdirektor. Etwas sei aber sicher: «Es gibt mindestens einmal einen langen Strandspaziergang.» Anbieten würde sich da etwa der kilometerlange Sandstrand in der Region Girona oder, weiter südlich, der Waikiki Beach von Tarragona.

Beliebtes Katalonien

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.