USR III: So haben die Berner Gemeinden abgestimmt

Auch die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger im Kanton Bern schicken die USR III mit gut 68 Prozent Nein-Anteil bachab. Und so haben die einzelnen Gemeinden abgestimmt.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Unternehmenssteuerreform III ist gescheitert. 59,1 Prozent der Stimmenden lehnten die Vorlage ab, mit der Steuerprivilegien für internationale Unternehmen abgeschafft werden sollten. Im Kanton Bern fiel das Ergebnis noch deutlicher aus. Hier lag der Nein-Anteil bei 68,4 Prozent.

Den grössten Nein-Anteil verzeichnet die Gemeinde Seehof im Berner Jura mit 86,7 Prozent. Die grösste Zustimmung zu USR III herrschte in der Gemeinde Eriz. Dort wurde die Vorlage mit 59,7 Prozent angenommen. In der interaktiven Grafik oben sehen Sie wie welche Berner Gemeinde abgestimmt hat. (db/tag)

Erstellt: 12.02.2017, 17:18 Uhr

Artikel zum Thema

USR III: Das sind alle Resultate

Die Unternehmenssteuerreform III ist mit 59,1 Prozent Nein-Stimmen an der Urne gescheitert. Eine neue Vorlage wird laut Bundesrat Ueli Maurer nicht vor Ende Jahr vorliegen. Mehr...

Service

Kommentare

Blogs

Die schwankende Brücke
Foodblog Ein Buch für Bierfreunde

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Die Welt in Bildern

Wer wird Präsident? Ein traditionell gekleideter Chilene, ein sogenannter Huaso, verlässt nach seiner Stimmabgabe in Santiago die Wahlkabine. (19. November 2017)
(Bild: Esteban Felix/AP) Mehr...