Zum Hauptinhalt springen

Umbau ja, Ausbau nein

Das Strafvollzugskonkordat, zu dem auch der Kanton Bern gehört, ­unterstützt das geplante ­Ausschaffungsgefängnis in Prêles. Einen Ausbau von 60 auf 108 Plätze wollten die Partner­kantone aber nicht.

Im ehemaligen Jugendheim Prêles soll ein Ausschaffungsgefängnis entstehen.
Im ehemaligen Jugendheim Prêles soll ein Ausschaffungsgefängnis entstehen.
Enrique Muñoz García

Die elf Mitgliedskantone des Strafvollzugskonkordats Nordwest- und Innerschweiz haben sich gestern für das geplante Ausschaffungsgefängnis in Prêles ausgesprochen. «Um den Bedarf von 210 bis 220 Haftplätzen zu decken, sollen drei Standorte weiterverfolgt werden», sagt Konkordatssekretär Benjamin Brägger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.