Zum Hauptinhalt springen

SVP-Grossrätin Geissbühler gelangt ans Obergericht

Das Regionalgericht Bern bezichtigte Sabina Geissbühler der Verleumdung. Nun zieht sie das Verfahren ans Obergericht weiter.

Quentin Schlapbach
SVP-Grossrätin Sabina Geissbühler zieht das Verfahren weiter ans Obergericht. Archivbild: Andreas Blatter
SVP-Grossrätin Sabina Geissbühler zieht das Verfahren weiter ans Obergericht. Archivbild: Andreas Blatter
SVP-Grossrätin Sabina Geissbühler zieht das Verfahren weiter ans Obergericht. Archivbild: Andreas Blatter

Das Regionalgericht sprach sie Ende Januar der Verleumdung schuldig. Dies, weil Geissbühler in einem Brief an die Thurgauer Justiz eine Frau als «mehrfache Betrügerin» bezeichnet hatte. Die Frau, die im Kanton Bern als Heilerin tätig war, wurde zwar in der Vergangenheit mehrmals verurteilt - wegen Urkundenfälschung, versuchter Erpressung sowie Verletzung des Schriftgeheimnisses.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen