SVP-Präsident will für National- und Ständerat kandidieren

Der Präsident der Berner SVP, Werner Salzmann, möchte bei den eidgenössischen Wahlen 2015 sowohl für den Ständerat wie auch für den Nationalrat kandidieren.

SVP-Präsident Werner Salzmann kandidiert für sowohl für den National als auch den Ständerat.

SVP-Präsident Werner Salzmann kandidiert für sowohl für den National als auch den Ständerat.

(Bild: Keystone)

Hinter vorgehaltener Hand wurde Salzmann in Parteikreisen schon länger als Wunschkandidat gehandelt. Es wäre sicher kein Nachteil, wenn die mitgliederstärkste kantonale Partei der SVP mit ihrem Präsidenten in Bundesbern vertreten wäre, tönte Salzmann bereits vor einigen Wochen an. Wenn eine Kandidatur für die Partei von Nutzen sei, werde er antreten.

In einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt Salzmann, dass er von verschiedenen Seiten zu einer Kandidatur ermuntert worden sei, nicht nur für den Nationalrat, sondern auch für den Ständerat. Er habe die Situation mit der Geschäftsleitung der Partei diskutiert und die Konsequenzen sorgfältig abgewogen.

Aufgrund der Gespräche sei er zum Schluss gekommen, dass eine Kandidatur kein Nachteil wäre, ganz im Gegenteil. Sie könnte «für zusätzlichen Schub» sorgen.

Nach 16 Jahren der Rücktritt

Über eine definitive Nomination wird dereinst die kantonale Delegiertenversammlung entscheiden. Und ihr werden aller Voraussicht nach noch weitere mögliche Kandidaturen zum Entscheid vorliegen.

Bereits Mitte Juni hatte SVP-Nationalrat Rudolf Joder sein Interesse an einer Ständeratskandidatur bekannt gemacht - und mit seinem Vorpreschen wohl einige Parteikollegen vor den Kopf gestossen. Er sei von seiner Sektion einstimmig nomininert worden, liess Joder verlauten und musste kurz darauf diese Formulierung wieder relativieren.

Joder kann nach 16 Jahren im Nationalrat aufgrund einer Amtszeitbeschränkung seiner Partei nicht mehr für die Grosse Kammer kandidieren. Sein Interesse an einer Ständeratskandidatur brachte Joder bislang vor allem eines: viel Kritik.

Zu Joders Kandiatur äusserte sich Salzmann am Mittwoch auf Anfrage nicht. Der Entscheid, wen die SVP ins Ständeratsrennen schicke, liege bei der kantonalen Delegiertenversammlung.

Ob die beiden bisherigen Berner Ständeräte, Werner Luginbühl (BDP) und Hans Stöckli (SP), erneut antreten, ist offiziell noch nicht bekannt. Allgemein geht man aber davon aus. Ein Rücktritt wäre jedenfalls eine faustdicke Überraschung.

cla/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt