Zum Hauptinhalt springen

Stöckli: «Sicher haben wir Differenzen»

Hans Stöckli (59) zeigte sich am Sonntag über seine Wahl in den Ständerat nicht mehr überrascht. Das Resultat habe sich – wenn auch nicht so deutlich – abgezeichnet.

Links-bürgerlicher Schulterschluss: Der neu gewählte Hans Stöckli (SP) feiert mit Nationalrätin Ursula Haller und Regierungsrätin Beatrice Simon, beide BDP.
Links-bürgerlicher Schulterschluss: Der neu gewählte Hans Stöckli (SP) feiert mit Nationalrätin Ursula Haller und Regierungsrätin Beatrice Simon, beide BDP.
Keystone

Herr Stöckli, was sagen Sie zu Ihrer Wahl? Hans Stöckli: In den letzten zwei Wochen spürte ich, dass ich gewählt werden würde. Ich habe festgestellt, dass die Bevölkerung im Ständerat eine ausgewogene Vertretung will mit einem moderaten Linken aus dem Seeland und einem angesehenen Bürgerlichen aus dem Oberland. Zudem war ich schon nach dem ersten Wahlgang überzeugt, dass Adrian Amstutz mit seinem Resultat am Stutz war und sein Wählerpotenzial bereits ausgeschöpft hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.