Zum Hauptinhalt springen

Staatsschreiber Nuspliger tritt per Ende Mai 2013 zurück

Kurt Nuspliger, Staatsschreiber des Kantons Bern, tritt auf Ende Mai 2013 von seinem Amt zurück, wie der Grosse Rat am Montag mitteilte.

Kurt Nuspliger tritt per Ende Mai 2013 als Staatsschreiber zurück.
Kurt Nuspliger tritt per Ende Mai 2013 als Staatsschreiber zurück.
Andreas Blatter

Grossratspräsident Beat Giauque hat am Montag zum Start der Januarsession die Mitglieder des Grossen Rates über den Rücktritt des Staatschreibers informiert. Kurt Nuspliger tritt ein Jahr vor Ende seiner vierjährigen Amtszeit zurück. Somit kann diese zentrale Stabstelle vor Beginn der neuen Legislatur wieder besetzt werden.

Der 63-jährige Kurt Nuspliger hatte eine langjährige Berufslaufbahn im öffentlichen Dienst. 1982 ging er als Vizestaatsschreiber zum Kanton Bern. Drei Jahre später wählte der Grosse Rat Kurt Nuspliger zum Staatsschreiber. Seit 1994 ist er Honorarprofessor für Staatsrecht an der Universität Bern.

Grossratspräsident bedankt sich für den grossen Einsatz

Die frühzeitige Ankündigung des Rücktritts auf Ende Mai 2013 soll es dem Grossen Rat erleichtern, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Grossratspräsident Beat Giauque bedankte sich bei Kurt Nuspliger für den grossen Einsatz für die Allgemeinheit, wie der Kanton Bern am Montag in einer Mitteilung schreibt.

Kurt Nuspliger wird aber weiterhin seine Lehrtätigkeit an der Universität Bern fortsetzten.

Hügli vereidigt Neu gehört Daniel Hügli (SP/Biel) dem Grossen Rat an. Der 31-jährige tritt die Nachfolge von Corrado Pardini an, der im Oktober vergangenen Jahres in den Nationalrat gewählt worden ist. Hügli ist Leiter der Unia Biel-Seeland, Präsident des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland und Bieler Stadtrat. Hügli wurde am Montag vereidigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch