Zum Hauptinhalt springen

SP rückt den Beratern auf die Pelle

Die SP will nicht nur Steuern erhöhen, sondern auch Ausgaben kürzen: Sparpotenzial sieht sie bei den externen Beratungen, Informatik und Datenschutz. Allenfalls will sie auch in der Militärdirektion und in weiteren Bereichen eingreifen.

SP-Präsident Roland Näf will dafür kämpfen, dass die Politik der Verwaltung wieder mehr Vertrauen schenkt und diese im Gegenzug weniger häufig unnötigerweise externe Berater engagiert.
SP-Präsident Roland Näf will dafür kämpfen, dass die Politik der Verwaltung wieder mehr Vertrauen schenkt und diese im Gegenzug weniger häufig unnötigerweise externe Berater engagiert.
Keystone

Auch Linke können sparen: Dies war, salopp gesagt, die Botschaft, welche die Spitze der SP Kanton Bern gestern vor den Medien überbrachte. Sie wollte zeigen, wie die SP die Finanzprobleme des Kantons mit Sparmassnahmen und Mehreinnahmen lösen will. Diesen Anspruch hat sie erst teilweise eingelöst. SP-Präsident Roland Näf versprach jedoch, man werde bis zur Budgetdebatte des Grossen Rats im November konkrete Anträge ausarbeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.