Zum Hauptinhalt springen

SP setzt auf Kuchen, Äpfel und Erfahrung

Eine Woche nach der SVP gibt die SP den Startschuss zum Wahlkampf. Mit dem Slogan «Erfahrung wählen» wollen die Genossen die linke Regierungsmehrheit verteidigen.

SP-Grossrat Roberto Bernasconi will bei der Regierungsrats-Ersatzwahl vom Februar 2015 den Jura-Sitz für die SP verteidigen. Die Delegierten der kantonalen SP nominierten ihn am 17.12.2015.
SP-Grossrat Roberto Bernasconi will bei der Regierungsrats-Ersatzwahl vom Februar 2015 den Jura-Sitz für die SP verteidigen. Die Delegierten der kantonalen SP nominierten ihn am 17.12.2015.
zvg
Als zweiten Kandidaten haben SP-Delegierten am selben Abend die  den Grossrat Christoph Ammann vorgeschlagen.
Als zweiten Kandidaten haben SP-Delegierten am selben Abend die den Grossrat Christoph Ammann vorgeschlagen.
zvg
Der Berner Regierungsrat: Christoph Auer, Andreas Rickenbacher, Philippe Perrenoud, Beatrice Simon, Hansjürg Käser,  Barbara Egger, Bernhard Pulver, Christoph Neuhaus (von links).
Der Berner Regierungsrat: Christoph Auer, Andreas Rickenbacher, Philippe Perrenoud, Beatrice Simon, Hansjürg Käser, Barbara Egger, Bernhard Pulver, Christoph Neuhaus (von links).
Andreas Blatter
1 / 9

Dass Roberto Bernasconi und Christoph Ammann am 6. Januar Dreikönigskuchen unters Volk brachten, war zwar bereits Teil des SP-Wahlkampfes für die ­Regierungsratsersatzwahl vom 28. Februar. So richtig loslegen will die Partei aber jetzt, wie Präsidentin Ursula Marti bei der Präsentation der Kampagne sagte. Mit dem Slogan «Erfahrung wählen!» empfiehlt die SP den Oberländer Ammann und den Bernjurassier Bernasconi für den Regierungsrat. Sie sollen die beiden ­vakanten SP-Sitze verteidigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.