Zum Hauptinhalt springen

So gibt der Kanton zehn Milliarden Franken aus

Das Ende im Streit um das Budget 2012 des Kantons Bern ist nicht abzusehen. Dringend gesucht ist Sparpotenzial, um neue Schulden zu verhindern. Ein Überblick über den 10-Milliarden-Haushalt zeigt, warum Einsparungen vorab in Bildung, Gesundheit und Fürsorge einschenken.

Dringend gesucht ist Sparpotenzial.
Dringend gesucht ist Sparpotenzial.
Keystone

Heute geht der Streit um das Budget 2012 des Kantons Bern in die entscheidende Runde: Die Finanzkommission (Fiko) des Grossen Rats teilt mit, ob und wie sie das defizitäre Budget der Regierung korrigieren will. Damit wird die Debatte richtig lanciert. Sie dreht sich um schwierige Fragen: Soll Bern nach acht Jahren Schuldenabbau wieder neue Schulden schreiben? Soll der Grosse Rat das Entlastungspaket der Regierung weiter aufstocken, um das 150-Millionen-Defizit und die Neuverschuldung zu reduzieren oder gar zu tilgen? Oder geht schon das Entlastungspaket zu weit? Entscheiden wird der Grosse Rat Ende November im Rahmen einer Sondersession zur Finanzpolitik.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.