Zum Hauptinhalt springen

Der Kanton Bern bewegt sich

Mehr Spannung geht kaum: Sowohl die Rot-Grünen als auch die Bürgerlichen treten mit einem Zweierticket an. Das ist beste Werbung für die Politik und gut für Bern.

An einer Medienkonferenz im Bundeshaus liess Rot-Grün die Katze aus dem Sack. Der Bisherige Hans Stöckli (SP) und Grüne-Präsidentin Regula Rytz treten beide zum zweiten Wahlgang an.
An einer Medienkonferenz im Bundeshaus liess Rot-Grün die Katze aus dem Sack. Der Bisherige Hans Stöckli (SP) und Grüne-Präsidentin Regula Rytz treten beide zum zweiten Wahlgang an.
Raphael Moser
Hans Stöckli (SP) gelang im ersten Wahlgang das beste Resultat – er sagte schon im Rathaus, dass er wieder antreten wolle.
Hans Stöckli (SP) gelang im ersten Wahlgang das beste Resultat – er sagte schon im Rathaus, dass er wieder antreten wolle.
Nicole Philipp
Bereits am Sonntag  hatte Kathrin Bertschy von den Grünliberalen ihren Rückzug angekündigt.
Bereits am Sonntag hatte Kathrin Bertschy von den Grünliberalen ihren Rückzug angekündigt.
Keystone
1 / 8

Also er, er habe wirklich nichts gewusst, sagt Hans Stöckli am Dienstagmittag kurz nach 12 Uhr im Kommissionszimmer 286 im Bundeshaus. Und man ist geneigt, ihm zu glauben. Schliesslich fragte er wenige Minuten vorher in die Runde: «Hat Beatrice Simon sich nun entschieden? Kommt sie in den Nationalrat?» «Nein», antwortete ein Journalist etwas verdutzt. «Ah, nicht einmal in den Nationalrat», stellte Stöckli fest. Und ein bisschen später: «Das ist heavy. Das muss man sich mal vorstellen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.