Zum Hauptinhalt springen

«Schnee in der Stadt Bern ist die beste Reklame»

Im Gantrisch sind die Skilifte zu Beginn der Stadtberner Sportwoche offen, in Richtung Emmental hat es zurzeit zu wenig Schnee. In den höheren Lagen war die Saison bisher gut, die tiefer gelegenen Skilifte hatten zu kämpfen.

Der Skilift Wasserscheide ist in der Sportwoche offen.
Der Skilift Wasserscheide ist in der Sportwoche offen.
Enrique Muñoz García

Die meisten Skiliftbetreiber hätten lieber noch ein paar Tage richtigen Schneefall, damit die Schneedecke auch bis Ende Saison reicht. Zumindest im Gantrischgebiet ist die Lage aber nicht so dramatisch, wie der milde Winter bisher vermuten liesse: Pünktlich auf die Sportwoche der Stadt Bern hin sind die Pisten präpariert, die Skilifte sind offen und erwarten die Besucher aus dem Unterland.

Eine gute Saison hatten bisher beispielsweise die Skilifte an der Gurnigel-Wasserscheide. Die höchstgelegenen Lifte im Gantrischgebiet sind seit dem 26.Dezember 2013 jeden Tag in Betrieb. Im Vergleich zur Rekordsaison im letzten Winter sei die AG nur ganz leicht im Verzug, sagt Verwaltungsratspräsident Hans-Peter Schmid. Der Schnee habe sogar gereicht, um neben den Pisten Haufen als Reserve anzulegen. Allerdings sind für die Voralpenlifte laut Schmid die Sportferien nicht mehr so massgebend: «Das Oberland ist näher gekommen – man fährt auch für Tagesausflüge weiter als früher.»

Weniger Glück hatten die Skilifte Eywald in Rüschegg: Nachdem der Föhnsturm an Weihnachten den Lift beschädigt hatte, war die Schneedecke auf 1000 Metern über Meer zu wenig dick. Erst am vergangenen Mittwoch startete die diesjährige Saison. «Bleiben die Bedingungen so gut wie jetzt, gibt es immerhin eine finanzielle Nullrunde», sagt Betriebsleiter Peter Burri. Er hofft, dass es während der Sportferien überall weiss wird: «Schnee in der Stadt Bern ist für uns die beste Reklame.»

Kein Betrieb in Biglen

In den Ausläufern des Emmentals ist es im Gegensatz zum Gantrisch eher grün: Der Skilift Biglen auf 800 Metern über Meer war in diesem Winter gerade mal ein Wochenende offen. Stefan Hofer vom Skiliftträgerverein relativiert aber: «Mit vier oder fünf Wochenenden Betrieb sind wir zufrieden.» Wichtiger ist das Beizli, das der Verein ebenfalls führt und das mehr abwirft als die Skiliftbillette – dort finden auch ohne Schnee Fonduepläusche für Gruppen statt. Klar ist aber, dass es Hofer lieber wäre, wenn der Skilift ebenfalls liefe.

Dasselbe gilt für den Skilift Chuderhüsi in Röthenbach, der ebenfalls mangels Schnee nicht in Betrieb ist. In Linden sind die zwei grossen Lifte geschlossen, immerhin für den Kinderlift reicht die Schneedecke. Dieser ist täglich ab 13 Uhr geöffnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch