Scheinheiliger Widerstand

BZ-Redaktorin Andrea Sommer zur Opposition gegen die Berner Kirchenreform.

Es ist wirklich an der Zeit, dass auch im Kanton Bern Kirche und Staat getrennte Wege gehen. Den ersten Schritt hat die Regierung mit dem Expertenbericht getan, den sie diesen Frühling vorlegte. Dass sie nun darauf pocht, dass die Kirche die Pfarrer selber anstellen und entlöhnen soll, ist nur folgerichtig. Ebenso, dass der Kanton künftig kirchliche Dienstleistungen per Leistungsvertrag einkaufen will.

Zwar kann man beklagen, die Regierung gehe zu zögerlich vor und setze die Trennung nicht konsequent um. Allerdings dürfte ein Vorpreschen viele Exponenten von Landeskirchen und Politik abschrecken und so die längst fälligen Neuerungen gefährden. Entscheidend ist also nicht das Tempo, sondern dass die Reform überhaupt in die Gänge kommt. Dass sich die Regierung dabei von finanzpolitischen Realitäten leiten lässt, ist nicht verwerflich, sondern angesichts der Situation der Kantonskasse so logisch wie das Amen in der Kirche.

Ebenso das Fernziel, dereinst auch beim Einkauf von kirchlichen Leistungen darüber diskutieren zu können, was man sich in welcher Form noch leisten will. Es ist dann der Kirche überlassen, ihre Mitglieder stärker zur Kasse zu bitten, wenn sie den Gürtel nicht enger schnallen will.

Wenn nun eine überparteiliche Gruppe die Gesetzesrevision torpedieren will, dann ist dies nicht nachvollziehbar. Bei genauerem Hinsehen haben die Vertreter unterschiedliche Gründe, den Bericht und damit die Reform des Kirchengesetzes abzulehnen. Die einen wollen die Pfründen der Kirche verteidigen, die anderen den Kreis jener erweitern, die von den staatlichen Geldtöpfen profitieren. Insgesamt ergibt dies das Bild einer scheinheiligen Allianz, die vor allem eines will: alles beim Alten lassen.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt