Zum Hauptinhalt springen

Rüge für säumiges Behindertenamt

Die Finanzkontrolle hat das kantonale Alters- und Behindertenamt unter verschärfte Aufsicht gestellt. Dies, nachdem sie seit Jahren vergeblich ein besseres Controlling und eine Bedarfsplanung eingefordert hatte.

In Philippe Perrenouds Direktion ist einiges im Argen. Aktuellstes Beispiel: Das mangelhafte Controlling im Alters- und Behindertenamt.
In Philippe Perrenouds Direktion ist einiges im Argen. Aktuellstes Beispiel: Das mangelhafte Controlling im Alters- und Behindertenamt.
Keystone

Der jüngste Bericht der bernischen Finanzkontrolle ist deutlich: «Der gesetzlich vorgeschriebene Kontrollauftrag wird vom Alters- und Behindertenamt (Alba) ungenügend vorgenommen.» Konkret: Das Amt, das Hunderte von Millionen an Subventionen verteilt, prüft zu wenig, ob die Gelder gesetzmässig und wirtschaftlich verwendet werden. Obwohl die Finanzkontrolle dies seit 2009 jährlich rügt, sind die Probleme nach wie vor ungelöst. Zwar hat es gemäss dem Auszug aus dem Kontrollbericht, der dieser Zeitung vorliegt, Verbesserungen gegeben. Aus Sicht der Finanzkontrolle besteht jedoch nach wie vor Handlungsbedarf. Zudem sei die lange Umsetzungszeit problematisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.